1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Trauer in NRW: Flaggen stehen am Samstag auf Halbmast

Erstellt: Aktualisiert:

Flagge des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen mit NRW-Wappen.
Am Samstag, 26. Juni, wehen die Flaggen in NRW nicht ganz so hoch. Denn anlässlich des Todes von Dr. Herbert Schnoor wehen sie nur auf Halbmast. © Robert Schmiegelt/ Imago

NRW-Innenminister Reul will am Samstag Dr. Herbert Schnoor gedenken, der am vergangenen Wochenende verstorben ist. Zu seinen Ehren wehen die Flaggen in NRW deshalb auf Halbmast.

Düsseldorf – Am Samstag, 26. Juni, stehen die Flaggen in Nordrhein-Westfalen auf halbmast – als Zeichen der Trauer. Angeordnet hat dies NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU). Das steckt dahinter.

NRW: Innenminsiter Herbert Reul ordnet Trauerbeflaggung an – zu Ehren von Dr. Herbert Schnoor

Wie das Innenministerium mitteilt, sollen die Flaggen am Samstag, 26. Juni, in NRW auf halbmast stehen. „Die Anordnung gilt für Gebäude des Landes, der gemeinden sowie der übrigen Körperschaften des öffentlichen Rechts“, heißt es. Hintergrund dafür ist der Tod des ehemaligen Innenministers Dr. Herbert Schnorr, der am vergangenen Sonntag im Alter von 94 Jahren verstorben ist.

Dr. Herbert Schnoor: Ehemaliger Innenminister von NRW verstarb am vergangenen Sonntag

„Der SPD-Politiker war von 1980 bis 1995 Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen und hatte damit die längste Amtszeit in dieser Funktion. Von 1988 bis 1995 war er außerdem stellvertretender Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen“, hieß es in einer Pressemitteilung des Innenministeriums.

Herbert Schnoor (Deutschland/SPD/Innenminister Nordrhein Westfalen) während des Landesparteitags der NRW-SPD in Bielefeld
Dr. Herbert Schnoor während des Landesparteitags der NRW-SPD in Bielefeld im Jahr 1994. (Archivbild) © Sepp Siegl / Imago

Flaggen in NRW wehen auf Halbmast: „Mit Herbert Schnoor ist ein großer Politiker verstorben“

Auch Herbert Reul zeigte sich von Schnoors Tod sehr betroffen. „Mit Herbert Schnoor ist ein großer Politiker verstorben, der sich in über 15 Jahren als Innenminister in herausragender Weise um dieses Land verdient gemacht hat,“ so Reul. Der Schutz von Minderheiten und die Sicherheit der Menschen in Nordrhein-Westfalen seien ihm echte Herzensanliegen gewesen, heißt es in der Pressemitteilung.

„Viele in meinem Ministerium, die ihn noch erlebt haben, sind heute sehr traurig. Meine Gedanken sind bei seiner Familie“, sagte Reul am Montag, 21. Juni.

Zuletzt wurden die Flaggen in NRW übrigens im April auf halbmast gesetzt. Anlass war das Gedenken an die zu dieser Zeit knapp 80.000 Menschen in Deutschland, die an den Folgen des Coronavirus gestorben waren. Übrigens: Die Trauerbeflaggungen werden immer von den Innenministern des Bundes oder der Länder angeordnet. Meist kommt es dazu, wenn eine wichtige Staatsperson stirbt oder an ein bestimmtes Ereignis mit Todesfolgen gedacht wird.

(nb)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant