1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

NRW: Mehrere Geldautomaten am Wochenende gesprengt – Sicherheitsbehörden alarmiert

Erstellt:

Scherben und zerstörte Schaufenster der Deutsche-Bank-Filiale in Bielefeld.
Die Täter hinterließen nach der Sprengung eines Geldautomaten eine Spur der Verwüstung in Bielefeld. © Polizei Bielefeld

Immer öfter sprengen Unbekannte in NRW Geldautomaten. Die Bankfilialen werden meist erheblich beschädigt. Allein am Wochenende kam es zu mehreren Vorfällen.

Bielefeld – In den letzten Wochen haben Unbekannte in NRW-Städten immer wieder Geldautomaten in Banken gesprengt. Allein an diesem Wochenende gab es in Bielefeld und Marl-Polsum im Kreis Recklinghausen Explosionen.

In der Nacht zu Samstag sprengten die Täter einen Geldautomaten in einer Filiale der Deutschen Bank in Bielefeld. Die Polizei spricht von massiven Gebäudeschäden. Die Detonation war gegen 2:30 Uhr an der Salzufler Straße in Bielefeld-Heepen zu hören. „Den Tätern gelang es, einen im Erdgeschoss des Hauses befindlichen Geldautomaten zu sprengen und zunächst fußläufig zu flüchten“, so die Bielfelder Polizei. Als die Beamten vor Ort eintraf, waren die Täter bereits geflüchtet. Zeugen hatten zuvor ein schwarzes Auto gesehen, das von einem nahegelegenen Parkplatz mit hoher Geschwindigkeit weggefahren sein soll.

Geldautomat in Bielefeld gesprent: Filiale der Deutschen Bank schwer beschädigt

Das Erdgeschoss des Hauses, in dem sich die SB-Filiale der Deutschen Bank befindet, wurde schwer beschädigt. Fachkräfte der Feuerwehr überprüften die Statik des Gebäudes. Ob die Täter Beute gemacht haben, ist nach Polizeiangaben unklar. Die Salzufler Straße in Bielefeld war vorübergehend gesperrt.

Maskierte dringen mit Stirnlampen in Bank ein

Am frühen Mongtagmorgen gab es eine weitere Sprengung an einem Geldautomaten. Diesmal in Marl-Polsum im Kreis Recklinghausen. Explosion im Vorraum einer Bankfiliale in Marl-Polsum im Kreis Recklinghausen. Drei maskierte Täter betraten mit Stirnlampen die Bank, während ein Vierter im Fluchtauto wartete. Der Wagen, vermutlich ein Audi, fuhr nach Zeugenangaben in hohem Tempo Richtung Gelsenkirchen-Hassel. Die Polizei fahndete auch mithilfe eines Polizeihubschraubers nach den Tätern, bislang ohne Ergebnis.

Auch in Marl-Polsum wurden die Räumlichkeiten der Bank durch die Geldautomaten-Sprengung erheblich beschädigt, wie die Polizei mitteilt. Das Gebäude sei nach derzeitigem Erkenntnisstand aber nicht einsturzgefährdet. Ob die Täter Beute gemacht haben, war auch hier zunächst unklar. Verletzt wurde bei beiden Vorfällen zum Glück niemand.

Gesprengte Geldautomaten: Verdrängungseffekt aus den Niederlanden

Geldautomaten-Sprengungen häufen sich in den letzten Monaten massiv, die Sicherheitsbehörden sind alarmiert. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums gibt es einen Verdrängungseffekt aus den Niederlanden. Weil dort bereits in Banken umfangreiche Präventionsmaßnahmen gegen derartige Sprengungen umgesetzt wurden, schlagen die Täter nun vermehrt hier zu. (pen/bs/dpa) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant