1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

NRW: Impflinge können Impfstoff jetzt vor Ort wählen

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Arzt zieht eine Spritze mit dem Impfstoff von Moderna auf.
Wer geimpft wird kann den Impfstoff ab sofort vor Ort auswählen (Symbolbild). © Oliver Berg/dpa

Wer eine Erstimpfung mit Astrazeneca bekommen hat, dem wird die zweite Impfung mit einem anderen Impfstoff angeboten. In NRW können die Impflinge vor Ort wählen.

Düsseldorf – Impflinge in den Impfzentren in Nordrhein-Westfalen können ab sofort vor Ort auswählen, welchen Impfstoff sie haben möchten. Einen entsprechenden Erlass hat das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium an die Städte und Kreise gerichtet, wie die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) am Freitag mitteilt. Hintergrund ist die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko), nach einer Astrazeneca-Impfung wegen der besseren Wirksamkeit vor der neuen Delta-Variante bei einer Zweitimpfung Biontech oder Moderna zu wählen. Das Land habe die entsprechenden Mengen zugesichert. Eine Anmeldung bei der Terminbuchung für einen bestimmten Impfstoff sei nicht nötig, teilte die KVNO mit.

Das Land bestätigte am Abend den Erlass. „Wo entsprechend der Stiko-Empfehlung eine Verkürzung des Impfintervalls erforderlich wird, kontaktieren die Impfzentren die betreffenden Personen zum Zweck einer Änderung des Zweitimpftermins automatisch“, heißt es in einer Mitteilung.

Impfung in NRW: „Impfschutz merklich steigern“

„Das Virus stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Wir können aber mittlerweile schnell reagieren. Durch heterologe Impfungen können wir den Impfschutz für Menschen, die eine Erstimpfung mit Astrazeneca erhalten haben, merklich steigern“, sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann laut Mitteilung des Landes am Abend.

Wer geimpft kann das mit dem digitalen Impfpass nachweisen. Der digitale Impfpass startet europaweit und erleichtert das Reisen trotz Corona. Was Urlauber über das EU-Impfzertifikat wissen sollten. (dpa/lnw)

Auch interessant