1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

NRW: Immer mehr Kinder in Kitas – das könnte der Grund sein

Erstellt:

Personal in Kitas
In NRW gibt es 2021 rund 140.000 mehr Kita-Kinder als 2011. (Symbolbild) © Daniel Naupold/dpa

In Nordrhein-Westfalen gibt es 2021 fast dreißig Prozent mehr Kinder in Kitas als noch 2011. Doch woran liegt das? Ein Blick auf die Zahlen gibt eine Idee.

Düsseldorf – Die Zahl der Kita-Kinder in Nordrhein-Westfalen ist in den vergangenen zehn Jahren gestiegen. Im März 2021 wurden 631.000 Kinder unter sechs Jahren in Kindertageseinrichtungen oder in öffentlich geförderter Kindertagespflege betreut, wie das Statistische Landesamt am Freitag mitteilte. Das sind 28,5 Prozent mehr als im Jahr 2011, als die Zahl der betreuten Kinder bei 491.000 lag.

Mehr Kita-Kinder in NRW: Geburtenrate in letzten Jahren wieder gestiegen

Eine mögliche Erklärung für den Anstieg könnte die Anzahl der Geburten in NRW liefern. Nach einem ständigen Absinken seit 1990 lag die Geburtenzahl 2011 laut Statistischem Bundesamt bei 143.097. Doch anschließend stieg die Zahl in den letzten Jahren wieder deutlich an auf 170.038 im Jahr 2020. Demnach gab es im letzten Jahr wieder rund 19 Prozent mehr Geburten als 2011. Das stellt zwar keinen direkten Zusammenhang, aber durchaus eine Korrelation her.

JahrGeburtenzahl
2011143.097
2012145.755
2013146.417
2014155.102
2015160.468
2016173.274
2017171.979
2018173.150
2019170.391
2020170.038

Die Zahl der Grundschüler in NRW ist in diesem Zeitraum um 2,4 Prozent gesunken. Besuchten im Schuljahr 2010/11 noch 662.900 Kinder eine Grundschule, so lag die Zahl 2021 bei 647.200 Schülerinnen und Schülern. (os mit dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant