1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

NRW: So gestalten die Kirchen im Land den zweiten Karfreitag unter Corona-Bedingungen

Erstellt:

Ein Osterei hängt an einem Zweig im St. Petri Dom.

Für die Kirchen in NRW ist es das zweite Osterwochenende unter Corona-Bedingungen (Symbolbild). © Sina Schuldt/dpa

Die Kirchen in NRW reagieren unterschiedlich auf den zweiten Karfreitag unter Corona-Bedingungen. Es gibt sowohl Präsenz- als auch Online-Gottesdienste im ganzen Bundesland.

Düsseldorf – Zum zweiten Mal feiern Christen unter Corona-Bedingungen Karfreitag. An diesem Feiertag gedenken sie der Hinrichtung von Jesus am Kreuz. In Nordrhein-Westfalen finden sowohl Präsenzgottesdienste unter Einhaltung der Hygieneregeln statt als auch Online-Gottesdienste.

Daneben gibt es zusätzliche Angebote. So kann man in Neuss, bei Düsseldorf, einen Autokinogottesdienst besuchen. „Wir haben eine große Bühne für Altar und Kanzel sowie eine Leinwand, damit alle etwas sehen können“, berichtete Pfarrer Sebastian Appelfeller. „Den Ton übertragen wir über das Autoradio direkt in die Autos.“

Karfreitag in NRW: Evangelische Kirche empfiehlt Präsenzgottesdienste nur bei Inzidenz unter 100

Die Evangelische Kirche von Westfalen hat entschieden, den Gemeinden die Feier von Präsenzgottesdiensten nur bis zu einem Inzidenzwert von 100 zu empfehlen. „Auch in diesem Jahr werde ich die vertrauten Gottesdienste zu unserem höchsten christlichen Fest erneut schmerzlich vermissen“, räumte die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus, ein.

Dem stehe entgegen: „Unzählige Ehrenamtliche haben für ihre Gemeinden Kreuzwegandachten zum Mitnehmen vorbereitet, planen Osterspaziergänge, halten Bildergeschichte für Kinder bereit. Hier gibt es Tulpen mit Ostergrüßen an der Kirchentür, dort werden Blumenzwiebeln verteilt, um daheim neues Leben zu pflanzen.“

Schon an Weihnachten mussten die Kirchen mehrere Präsenzgottesdienste absagen und sich Alternativen einfallen lassen. (bs/dpa)

Auch interessant