1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Schnee und umgestürzte Bäume sorgen für Chaos in NRW – hier hat der Winter besonders zugeschlagen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Umgestürzte Bäume auf parkenden Pkw

Umgestürzte Bäume machten am Sonntag der Feuerwehr im ganzen Rheinland zu schaffen. © Feuerwehr Ratingen

Der teils kräftige Schneefall am Sonntagmorgen sorgte in ganz NRW für zahlreiche Feuerwehreinsätze. Dabei kam es vor allem zu Sachschäden durch umgestürzte Bäume.

NRW – Der Wintereinbruch in NRW hält die Feuerwehren im ganzen Rheinland auf Trab. Vor allem umgestürzte Bäume und in der Folge beschädigte Stromleitungen, demolierte Autos und gesperrte Straßen ließen die Einsatzkräfte nicht zur Ruhe kommen.

Feuerwehr Ratingen: Umgestürzter Baum beschädigt parkende Fahrzeuge

Alleine die Feuerwehr Düsseldorf registrierte für Sonntag (24. Januar) bis zum Nachmittag schon 31 winterlich bedingte Einsätze. „Aus dem gesamten Stadtgebiet wurden umgestürzte Bäume, abgebrochene oder lose Äste gemeldet“, teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit.

Zumeist habe es gereicht, die Äste von der Fahrbahn oder dem Gehweg zu räumen, teilweise kamen aber auch Sägen zum Einsatz, um die Wege zu räumen. Zu Personenschäden kam es im Stadtgebiet glücklicherweise nicht.

Umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste hielten auch die Feuerwehr im benachbarten Ratingen auf Trab. Hier kaum es wegen des Schneefalls zu 15 Einsätzen. Für erhebliche Blechschäden sorgte ein umgestürzter Baum auf der Liebigstraße, der gleich mehrere parkende Fahrzeuge beschädigte.

Grevenbroich: Umgestürzter Ast kracht in Stromleitung von Bauernhof

Einsatzkräfte der Feuerwehr Grevenbroich befreien Stromleitungen.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Grevenbroich befreien Stromleitungen von unter der Schneelast abgebrochenen Ästen. © Feuerwehr Grevenbroich

In Grevenbroich musste die Feuerwehr zu einem besonders aufwendigen Einsatz ausrücken. Bei einem Bauernhof in Kapellen war ein rund acht Meter langer Ast aus einem Baum gebrochen und auf die Stromleitung des Bauernhofs gestürzt. Hier musste zunächst der Strom abgestellt werden, ehe die Feuerwehr den Ast mithilfe einer Drehleiter entfernen konnte.

Auch in Bergisch Gladbach hatte die Feuerwehr alle Hände voll zu tun. Stellenweise 25 Zentimeter Neuschnee sorgten auch hier für Räumungsarbeiten von Bäumen und Ästen auf Straßen und Gehwegen. Zum Teil seien ebenfalls parkende Fahrzeuge und Stromleitungen beschädigt worden. Insgesamt musste die Feuerwehr in Bergisch Gladbach zu 18 Einsätzen ausrücken.

Schneelast zu schwer: Zirkuszelt bei Stolberg sackt zusammen

In Haan, zwischen Düsseldorf und Solingen, sperrte das Ordnungsamt zwischenzeitlich eine Straße, da durch die Vielzahl schneebedeckter Bäume eine Gefahr ausging. 20 Einsätze mussten hier bislang bewältigt werden.

In Stolberg bei Aachen stürzte ein Radfahrer bei Schnee in einem Waldstück so schwer, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Auch ein Zirkuszelt im Ort ist in der Nacht unter der Schneelast zusammengesackt. (bs)

Auch interessant