1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Neues Schuljahr in NRW beginnt mit landesweitem Präsenzunterricht

Erstellt: Aktualisiert:

Eine Schülerin am Tisch in einem Klassenraum
Die Schule in NRW startet mit Präsenzunterricht (Archivbild). © Marcel Kusch/dpa

Nach den Sommerferien füllen sich in NRW wieder die Klassenzimmer. Bei den Corona-Regeln für die Schulen hat sich einiges geändert.

Düsseldorf – Für rund 2,5 Millionen Schüler in Nordrhein-Westfalen beginnt am Mittwoch (18. August) wieder der Unterricht. Trotz steigender Corona-Neuinfektionen wird es landesweit Präsenzunterricht geben. Auch für die 166.000 Erstklässler gelten vom Tag der Einschulung an mehrere Regeln zum Schutz vor dem Coronavirus. Schulpersonal, Eltern- und Schülerschaft hoffen auf eine möglichst große Normalität im Schuljahr 2021/22.

Schulstart in NRW: Quarantäne-Regeln flexibler

Maskenpflicht im Gebäude und Klassenraum bleiben bestehen. Zwei Tests pro Woche sind vorgeschrieben. Geändert hat sich aber, dass nachweislich Geimpfte und Genesene von den Tests ausgenommen sind. Neu sind zudem flexiblere Quarantäne-Regeln: Beim Positiv-Test eines einzelnen Schülers muss nicht mehr die ganze Klasse in Isolation.

An allen weiterführenden Schulen können ab Mittwoch für ältere Jahrgänge der Sekundarstufe II und für Schulpersonal Impfungen angeboten werden. Nachdem die Kommission Stiko nun auch für Heranwachsende ab 12 Jahren zur Immunisierung rät, ist vorgesehen, dass Impfzentren für diese Gruppe ebenfalls Angebote machen. Auch in den Schulen können dafür Termine vereinbart werden. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant