1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

NRW: Starke Unwetter auch am Wochenende

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Mann geht mit einem Regenschirm vor aufziehenden dunklen Wolken spazieren.
Dunkle Wolken ziehen auch am Wochenende in NRW auf. Auch mit Regen ist zu rechnen. (Symbolbild) © Martin Gerten/dpa

Grau, nass und ungemütlich geht es auch am Wochenende in NRW weiter. Wie der Deutsche Wetterdienst angibt, ist weiterhin mit Unwettern und Regen zu rechnen.

Essen – Am Wochenende sind für Nordrhein-Westfalen abermals Unwetter vorhergesagt. Die starken Gewitter treffen zwar nur einzelne, kleine Gebiete, um welche Orte es sich handelt, könne jedoch erst eine Stunde vor dem Unwetter vorhergesagt werden, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Freitag mitteilte. Ein Überblick über die Wetterlage vom Freitag, 9.Juli, bis Sonntag, 11. Juli.

Unwetter in NRW: Heftige Gewitter auch am Wochenende – die Lage am 9, 10. und 11. Juli

Am Freitag, 9. Juli, regnet es vormittags vor allem in Westfalen. Ab Mittag ist im Weserbergland mit teils kräftigem Starkregen zu rechnen. Ansonsten ist es in NRW gebietsweise heiter, so der DWD. Gegen Nachmittag ziehen jedoch weitere einzelne und teils kräftige Schauer und Gewitter auf. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 20 und 24 Grad.

Sonnig und teils wolkig geht es zunächst am Samstag, 10. Juli, weiter. Am Nachmittag und am Abend ist im Westen des Landes mit Schauern und Gewittern zu rechnen. Örtlich kann es auch zu Sturmböen und Starkregen kommen. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 24 und 26m in Hochlagen um 20 Grad.

Bewölkt ist es auch am Sonntag, 11. Juli. Jedoch lässt sich teilweise auch die Sonne blicken. Einzelne Schauer werden im Norden und Osten erwartet, ansonsten bleibt es niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 23 und 25, im Bergland bei 19 bis 22 Grad. Zudem weht ein schwacher Wind aus südwestlicher und westlicher Richtung.

Das Wetter in NRW: Wann wird es wieder warm und sonnig?

Auch in den vergangenen Tagen kam es in NRW immer wieder zu heftigen Regenfällen und Unwettern. So wurde am Donnerstag, 8. Juli, die Autobahn A42 bei Herne überschwemmt. Mehrere Autos blieben dort im Wasser stecken. Zudem musste am Montag, 5 Juli, ein Seniorenheim in Fröndenberg evakuiert werden, da das Wasser dort im Erdgeschoss schon kniehoch stand. Ebenso drohte dort ein Deich zu brechen. Wie die aktuelle Wettervorhersage zeigt, halten Regen und Unwetter auch am kommenden Wochenende weiter an. Wann es wieder heiß und sommerlich wird, ist schwer vorherzusagen. Wie ein Meteorologe mitteilte, sei ein stabiles Hochdruckgebiet derzeit nicht in Sicht. (nb mit dpa/lnw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant