1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Tödlicher Unfall: Urlauber (49) aus Köln stürzt beim Wandern in Bayern ab

Erstellt: Aktualisiert:

Die Kirche St. Bartholomä im Königssee in Bayern.
Beim Wandern am Königssee stürzte ein Mann aus Köln ab – und verunglückte tödlich. (Symbolbild) © Daniel Kieslinger/Imago

Am Königssee ist ein Urlauber aus Köln bei einer Bergtour abgestürzt und ums Leben gekommen. Sein Vermieter meldete ihn zuvor als vermisst.

Schönau am Königssee –  Schrecklicher Wanderunfall in Bayern: Ein 49 Jahre alter Urlauber aus Nordrhein-Westfalen ist bei einer Bergtour in den Berchtesgadener Alpen abgestürzt und gestorben. Wie die Polizei gegenüber 24RHEIN mitteilte, kam der verunglückte Mann aus dem Großraum Köln. Der Wanderer wurde westlich des Mauslochsteigs am Kahlersberg nahe der deutsch-österreichischen Grenze gefunden, wie die Polizei am Donnerstagabend mitteilt. Er soll dort am Mittwoch gegen Mittag zu einer Wanderung aufgebrochen sein.

Tragisches Unglück am Königssee: Urlauber aus Köln bei Bergtour abgestürzt – tot

Bergführer der Bundespolizei sowie Einsatzkräfte der Bergwacht Berchtesgaden wurden per Hubschrauber an der Unglücksstelle im steilem, absturzgefährdetem Gelände abgesetzt, konnten aufgrund der schweren Verletzungen jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Vermieter des Urlaubers hatte ihn am Morgen vermisst gemeldet.

Wanderer aus Bonn stirbt in den österreichischen Alpen – er stürzte 400 Meter in die Tiefe

Erst im Juni verunglückte ein Mann aus Bonn ebenfalls beim Wandern. Er stürzte bei einer Wanderung in den österreichischen Alpen 400 Meter in die Tiefe. Nachdem er von seiner Familie vermisst gemeldet wurde, entdeckte eine Hubschrauber-Besatzung am Samstag seine Leiche. Die Ermittler nehmen an, dass der Bonner auf einem Schneefeld ausgerutscht war. (nb mit dpa)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Dieser Artikel wurde am 30. Juli aktualisiert. Neuerung: Der verunglückte Urlauber stammte aus dem Großraum Köln.

Auch interessant