1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Tief „Dimitrios“ zieht über Deutschland – doch nur eine Region in NRW kann sich über Schnee freuen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Menschen spazieren durch verschneite Winterlandschaft im Sauerland.
Tief Dimitrios sorgt für Neuschnee im Sauerland. Die Stadt Winterberg bittet jedoch wegen der Corona-Pandemie auf Besuche in dem Wintersportort und an den Pisten zu verzichten. © Marius Becker/dpa

In Deutschland wird es kalt und vor allem weiß – das Tief „Dimitrios“ sorgt in vielen Regionen für Neuschnee. In Nordrhein-Westfalen wird es aber nur in einer Region winterlich.

Köln – An Weihnachten haben wir ihn uns so sehr gewünscht, im Januar ist er zeitweise aufgetaucht und jetzt droht er, uns zu überrollen: der Schnee.

Schnee auf dem Vormarsch: Hier wird es auch in NRW winterlich weiß

Der Schnee ist auf dem Vormarsch. Auf Twitter kündigte der Deutsche Wetterdienst nun eine Schnee-Front an, die sich über den Südwesten und den Osten in Deutschland ausbreitet. Der Grund für den späten Winterausbruch ist das Tief „Dimitrios“. Denn auf dem Weg Richtung Skandinavien bringt das Tief Regen, stürmische Böen und auch sehr viel Neuschnee mit nach Deutschland. Schon in den nächsten Stunden soll auch der Süden Baden-Württembergs und Bayern von Schneefällen erfasst werden.

In Nordrhein-Westfalen kommt der Schnee jedoch nicht so wirklich an. „Schneefrei“ bleibt es zum Beispiel in Düsseldorf und Bonn. Auch in Köln sind keine dicken, weißen Flocken zu sehen. Stattdessen wird dort am Mittwoch Schneeregen erwartet. Nur in den höheren Lagen des Sauerlands soll es dagegen Schnee geben, der dort auch liegen bleibt. Es kann zu Beeinträchtigungen auf den Straßen kommen.

Wetter in Deutschland: Hier gibt es bis zu 30 Zentimeter Neuschnee

Tiefster Winter wird jedoch vor allem im Hochschwarzwald erwartet – hier soll es laut dem DWD bis zu 30 Zentimeter Neuschnee geben. Aber auch in den Nordwestaulagen der Mittelgebirge gubt es bis zu 20 Zentimeter Neuschnee. In den Hochlagen der zentralen und östlichen Mittelgebirge soll es auch zu Schneeverwehungen kommen.

NRW: Neuschnee im Sauerland – gibt es einen erneuten Touristen-Ansturm?

Der Neuschnee im Sauerland könnte auch in den kommenden Tagen wieder viele Besucher anlocken. Denn vielerorts zieht es Menschen gerade nach draußen, um mit den Kindern rodeln zu gehen, Schneemänner zu bauen und die Winterlandschaft zu genießen – auch während Corona. Ausgerechnet dort gibt es aber seit einigen Tagen Ärger mit den Ausflüglern. So hatte zum Beispiel der Ort Winterberg im Januar bereits mit einem erhöhten Besucherandrang zu kämpfen, viele Besucher verstießen zudem gegen die Corona-Auflagen. (nb mit dpa)

Auch interessant