1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Wetter in NRW: Gewitter und Starkregen am Feiertag – die Lage am 3. Juni

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Unwetter in NRW sorgt für einen Blitzeinschlag.
An Fronleichnam kommt es in NRW zu Unwettern mit Gewittern und Starkregen. (Archivbild) © Thomas Rensinghoff/dpa

Nach den sonnigen Tagen wird das Wetter an Fronleichnam richtig ungemütlich. Es drohen heftige Gewitter mit Starkregen und Hagel. Es kann zu Überflutungen kommen.

Update vom 3. Juni, 10:05 Uhr: Die vorsommerlichen Tage mit blauem Himmel und zahlreichen Sonnenstunden sind erstmal vorbei. An Fronleichnam kommt es zu einem echten Wetterumschwung in NRW. Während der Vormittag noch wechselhaft und bewölkt ist, ziehen im Tagesverlauf immer dichtere Wolken auf. Diese bringen schon in den Mittagsstunden vereinzelt erste Gewitter mit Starkregen, Hagel und stürmischen Böen. Die Unwetter ziehen bis zum Abend durch NRW. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) ist zum Teil extrem starker Regen mit bis zu 40 Liter/qm möglich. Es kann zu Überflutungen kommen. Trotz der Unwetter bleibt es bei 24 bis 26 Grad sehr warm.

In der Nacht zum Freitag gibt es Auflockerungen, aber lokal kann es immer wieder zu Schauern kommen. Am Freitag ziehen erneut Gewitterwolken, die für kräftige Schauer sorgen, durch NRW. Bei bis zu 27 Grad bleibt es sehr warm. Der Samstag wird zwar auch noch nass, aber der Regen fällt nicht mehr ganz so stark aus und es gibt auch sonnige Abschnitte. Am Sonntag wird es voraussichtlich wieder trocken.

Wetter in NRW: Sonne satt – Die Lage am 1. Juni

Update vom 1. Juni, 6:43 Uhr: Pünktlich zum meteorologischen Sommer zeigt sich das Wetter in NRW von seiner besten Seite. Die Höchsttemperaturen sind heute in Aachen und Düsseldorf – bis zu 26 Grad sind möglich. Im ganzen Bundesland wird es heute sommerlich warm. Lediglich das Sauerland bleibt unter der 20 Grad-Marke. Es ist mit einzelnen Wolken zu rechnen.

Das sommerliche Wetter hält jedoch nicht an. Ab Mittwoch ist im Münsterland, in Ostwestfalen und auch in der Eifel mit einzelnen Schauern oder Gewittern zu rechnen. Die Höchstwerte liegen bei 23 bis 28 Grad. Die Gewittergefahr besteht auch am Donnerstag und Freitag.

Wetter in NRW: Bis zu 25 Grad – jetzt kommt der Sommer wirklich

Erstmeldung vom 25. Mai: Düsseldorf – In wenigen Tagen ist es so weit: Am 1. Juni beginnt der meteorologische Sommer. Doch schaut man aus dem Fenster, könnte einem die Sommer-Laune geradezu vergehen. Statt Lust auf Eis und Grillen ist einem wohl eher nach Wolldecke und warmem Tee zumute. Sonnenschein und dauerhaft hohe Temperaturen lassen in Düsseldorf und NRW auf sich warten. Doch der Wetter-Experte Dominik Jung macht Mut: Schon bald soll das schlechte Wetter nämlich der Vergangenheit angehören.

Wetter in NRW: Der Sommer steht vor der Tür – Temperaturen bis zu 25 Grad

Schuld an der dunklen Wolkenfront und dem grauen Nass in NRW ist Tief Nathan. „Das Tief bringt uns eine kühle Luftströmung aus Norden bzw. Nordwesten. Daher ist es aktuell so kühl“, so Diplom-Meteorologe Jung gegenüber 24RHEIN. Doch pünktlich zum meteorologischen Sommer soll sich das ändern. Bis Freitag, 28. Mai, sei es zwar weiterhin windig und nass, doch „ab dem Wochenende wird es schöner und langsam auch wärmer“, so Jung weiter.

Wie lang der Sonnenschein in NRW und „die sommerliche Wetterphase andauert, ist aber noch unklar“. Jung verspricht zwar Höchsttemperaturen in der kommenden Woche von bis zu 25 Grad – kurze Sommergewitter seien jedoch nicht ganz ausgeschlossen. „Zumindest hat NRW ab dem Wochenende endlich mal schöneres Wetter mit Sonnenschein!“

Ob Sonnen am Rhein auch in den Sommerferien möglich sein wird, sei aktuell schwer zu sagen. Das sei tagesformabhängig. „Es sieht vieles nach einem leicht wechselhaften Sommer aus, nicht zu warm, aber auch nicht bitterkalt“, erklärt der Diplom-Meteorologe weiter. Dabei kann es aber auch zu einzelnen Hitzewellen kommen. Das „wäre keine Überraschung.“ Grundsätzlich wird es jedoch „wohl ein normaler deutscher Sommer werden. Da wechseln sich warme bis heiße und kühlere Phasen ab.“

NRW: Große Wetter-Überraschung – Frühling war zu trocken

Damit wäre der Sommer 2021 ziemlich durchschnittlich – anders als das bisherige Wetter in NRW in diesem Jahr, wie der Diplom-Meteorologe erklärt. Denn anders als man es in diesen Tagen erwarten würde, sei das Frühjahr sogar zu trocken gewesen. Der Experte erklärt dabei auch gleich den Grund für die große Überraschung. „Das Frühjahr brachte in NRW bisher 84 Prozent vom langjährigen Niederschlagssoll.“ Also etwas weniger als üblich. Das Frühjahr, welches vom 1. März bis 31. Mai geht, sei jedoch kühler als sonst: „Um 0,7 Grad“, so der Wetter-Experte Dominik Jung weiter. (jw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant