1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Nach Gewitter: Wetter-Warnung für ganz NRW – nachts wird‘s ungemütlich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Gewitter
Am Freitagnachmittag hat es in Teilen von NRW heftiges Gewitter gegeben. (Symbolbild) © Tobias Hartl/Vifogra/dpa

Das Wochenende in NRW startet ungemütlich. Nach Gewitter soll das Wetter auch nachts schlecht bleiben. Teilweise gibt es auch Sturm. So wird es die nächsten Tage.

Köln – Nach mehreren Stürmen in NRW war am Freitagnachmittag (25. Februar) das Wetter im ganzen Land erneut ziemlich ungemütlich. An vielen Orte kam es zu starken Gewittern, wovor auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte. Doch dabei bleibt es wohl nicht. Denn für ganz Nordrhein-Westfalen gilt weiterhin eine amtliche Warnung und das noch bis Samstagmorgen (26. Februar). Das Karnevals-Wetter bleibt also durchwachsen – vorerst.

Wetter NRW: Davor warnt der DWD – Besserung ab Freitagabend in Sicht

Auch wenn sich die Gewitter so langsam wieder verziehen, kann es bis Freitagabend (ca. 17 Uhr) an einigen Orten wie Köln, Bonn oder Duisburg. Weiterhin zu Blitzeinschlägen, Schauern oder Sturmböen kommen. Von der Wetter-Warnung der Stufe 2 von 4 ist der Großteil NRWs betroffen. Nur in der Eifel, im äußeren Westen und im Norden des Landes ist die Lage etwas ruhiger. Dort soll es „lediglich“ Windböen bis 60 km/h geben.

Doch danach bleibt es aber ungemütlich. Denn ab dem späten Abend um ca. 22 Uhr (im Norden schon ab 20 Uhr) gilt für ganz NRW eine weitere Wetter-Warnung. Diesmal vor Glätte und Frost, teilweise sogar Schnee. Da viele Gegenden durch das „Unwetter“ nass sind und die Temperaturen in der Nacht auf 0 bis-4 Grad fallen, kann es vor allem auf Straßen rutschig werden. Die Warnung hält bis zum Samstagmorgen (9/10 Uhr).

NRW: Samstag startet mit schlechtem Wetter – doch dann kommt viel Sonne

Nach dem Gewitter, Sturm und der kalten Nacht startet auch der Samstag ungemütlich. Am Morgen ist es teils stark bewölkt oder nebelig. Doch vor allem ab nachmittags lockern die Wolken auf und mancherorts zeigt sich sogar die Sonne. Regen oder Hagel soll es aber nicht geben. Es wird höchstens 9 Grad warm, im Bergland eher 3 bis 6 Grad. Der Wind bleibt eher ruhig. Die Nacht zum Sonntag (27. Februar) ist meist klar, es kühlt jedoch erneut auf 0 bis -5 Grad ab. Es gilt also erneut Achtung vor Glätte.

Der Sonntag zeigt sich dann gleich von Beginn an von einer ganz anderen Seite. Der letzte Wochentag wird in ganz NRW sonnig. Die Temperaturen steigen ortsweise auf bis zu 12 Grad an. In höheren Lagen könnte es jedoch etwas windig werden. In der Nacht zum Montag (28. Februar) kühlt es zwar wieder ab, jedoch nicht so stark wie die Tage zuvor. (os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant