1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

NRW: Zahl der Todesopfer nach Unwettern steigt auf 47

Erstellt:

Ein in der Erde versinkendes Auto steht dort, wo Tage zuvor noch eine Tiefgarage stand.
Die Zahl der Todesopfer in NRW ist auf 46 gestiegen. © Markus Klümper/dpa

Nach der verheerenden Unwetter-Katastrophe in Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der Todesopfer auf 47 gestiegen.

Düsseldorf – In Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der Toten im Zusammenhang mit der Unwetterkatastrophe auf 47 gestiegen. Das teilt Innenminister Herbert Reul am Montag in Erftstadt mit. Weitere Todesopfer sind möglich. Damit hat sich die Zahl der Todesopfer gegenüber Sonntag um eine Person erhöht. Allein aus NRW seien 650 Polizisten und 23.000 Einsatzkräfte etwa von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk (THW) an den Rettungsarbeiten beteiligt, hieß es weiter.

Unwetter NRW: Zahl der Todesopfer steigt

Hunderte Menschen werden auch Tage nach den Überflutungen noch vermisst. Aus dem Raum Bonn/Rhein-Sieg-Kreis sind mehr als 300 und dem Kreis Euskirchen mehr als 70 Menschen als Vermisste erfasst. Im Rhein-Erft-Kreis werden am Montag noch 23 Personen vermisst. Die Suchmaßnahmen und Überprüfungen dauern an.

Der Polizei Köln wurden neben den zwei in Köln gefundenen Toten, aus dem Kreis Euskirchen 26 und aus dem Bereich des Rhein-Sieg-Kreises acht Tote gemeldet. (mlu mit dpa)

Update-Hinweis: Der Artikel wurde zuletzt am 19. Juli aktualisiert. Neuerung: Zahl der Todesopfer steigt auf 47.

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage

Auch interessant