1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Was sich hinter den Plakaten des neuen Radiosenders NRW1 verbirgt

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Ein Plakat von NRW1 hängt an einer Werbewand.
Der neue Radiosender NRW1 hat eine große Plakatkampagne gestartet. © NRW1

Mit einer großen Plakataktion und Internetwerbung buhlt ein neuer Radiosender in NRW um Hörer. Was hinter dem neuen WDR-Konkurrenten NRW1 steckt.

Köln – Plakate in großen Städten und Werbekampagnen in den Sozialen Medien: „Gönn dir Radio mit Maximum Musik“, lautet die Botschaft, die Menschen vielerorts in NRW aktuell auf Werbeplakaten lesen können. Dahinter steht der neue Radiosender NRW1 – und der geht jetzt in die Offensive.

In Zeiten von Musikstreaming und Podcasts wurde das Radio als Medium bereits mehrfach abgeschrieben. Doch dafür hält sich das Radio immer noch wacker. Als treuer Begleiter beim Frühstück oder auf dem Weg zur Arbeit erreichen 1Live, WDR2 und Co. allein in Nordrhein-Westfalen täglich noch Millionen von Menschen. Seit Anfang Oktober haben die WDR-Sender und die privaten Stationen aber eine neue Konkurrenz im bevölkerungsreichsten Bundesland – den Radiosender NRW1.

Neuer Radiosender NRW1 startet Werbeoffensive

NRW1 ging am 4. Oktober live und ist seitdem sowohl über UKW als auch via DAB+ zu hören. Mit dem Fokus auf „junge Erwachsene“ und dem Versprechen „Maximum Musik – Maximum NRW“ will der neue Sender mit seinem jungen Moderatoren-Team zu einer echten Größe im dichten NRW-Radio-Dschungel werden.

Um das zu erreichen, geht NRW1 inzwischen auch in die Werbeoffensive. „Nach einem vielversprechenden Aufbau seit Oktober mit unserem Start-up, geht unser Programm jetzt in die nächste Stufe. Aufmerksamkeitsstark mit Plakatwerbung in Metropolen und vielen Landesteilen wie Ostwestfalen zeigen wir, dass wir Radio als Audio-Plattform neu denken. Daher setzen wir neben UKW und DAB+ auch einen Fokus auf Online-Empfangswege“, erklären die NRW1-Gründungsgeschäftsführer Harald Gehrung und Felix Kovac.

NRW1 legt Fokus auf viel Musik und junge Hörer

Inhaltlich will NRW1 laut eigenen Aussagen „den Hörerinnen und Hörern einen Themenmix aus Information, Bildung, Beratung und Unterhaltung“ bieten. Der Fokus liege aber auf möglichst viel Musik. Man wolle den Radio-Fans täglich „den Soundtrack für ihr Leben“ liefern.

NRW1: Wie empfängt man den neuen Radiosender?

NRW1 ist in ganz Nordrhein-Westfalen über UKW empfangbar. Der neue private Radiosender konnte sich die Frequenzen des ehemaligen britischen Soldatensenders BFBS sichern. In Köln läuft NRW1 daher über die UKW-Frequenz 89,9 MHz, in Düsseldorf über 92,6 MHz und 105,7 MHz. Seit dem 31. Oktober 2022 ist der neue Sender via DAB+ auch landesweit zu hören.

Aber auch die Nähe zu den Hörerinnen und Hörern im Land ist NRW1 wichtig. Das zeigt nicht zuletzt die Kampagne „Gönn dir, was du möchtest“, die der Radiosender vor den Weihnachtstagen in weiten Teilen von NRW gefahren hat. Der neue Morningshow-Moderator Johan Kurzenberg war im Rahmen der Aktion in mehreren NRW-Städten unterwegs, hat Menschen auf der Straße angesprochen und ihre Weihnachtseinkäufe bezahlt. Die entsprechenden Videos sind auf dem TikTok-Kanal von NRW1 zu sehen.

Das unterstreicht auch ein weiteres Vorhaben des neuen Radiosenders. „Wir wollen das schon vielerorts vorherrschende ‚verstaubte Image‘ von Radio wegwischen“, betonten die NRW1-Macher von Beginn an. Entsprechend ist der Sender auch bei TikTok, Instagram oder Facebook schon sehr aktiv. (bs) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant