1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Drei Menschen in Heim wiederbelebt – kurz zuvor erhielten sie die dritte Corona-Impfung

Erstellt: Aktualisiert:

Eine ältere Frau wird gegen das Coronavirus geimpft.
In Oberhausen wurden drei Heimbewohner wenige Tage nach ihrer dritten Corona-Impfung wiederbelebt. Ein möglicher Zusammenhang wird untersucht (Symbolbild). © Tesson/Andia.fr/Imago

In Oberhausen werden Wiederbelebungsmaßnahmen bei drei Heimbewohnern untersucht. Eine Person ist gestorben. Sie erhielten drei Tage zuvor die dritte Corona-Impfung.

Oberhausen – Drei Tage nach einer Corona-Auffrischungsimpfung in einer Pflegeeinrichtung in Oberhausen mussten in der vergangenen Woche bei drei Bewohnern Wiederbelebungsmaßnahmen vorgenommen werden. Eine der drei Personen sei gestorben, die beiden anderen befänden sich in einem stabilen Zustand, sagte ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein am Dienstag. Die verstorbene Person sei zuvor bereits palliativ betreut worden. Ob es in den drei Fällen einen Zusammenhang mit der Impfung gibt, ist offen. Insgesamt seien 90 Bewohner geimpft worden.

Heimbewohner wiederbelebt: Möglicher Zusammenhang mit Drittimpfung wird untersucht

Die Fälle seien dem Landesgesundheitsministerium und der Arzneimittelaufsichtsbehörde, dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), gemeldet worden, sagte der Sprecher weiter. Er ging davon aus, dass jetzt untersucht wird, ob die Notwendigkeit von Wiederbelebungsmaßnahmen bei den drei Bewohnern mit der Impfung zusammenhängt. Derzeit wird der dritte Corona-Piks in Deutschland in einigen Bundesländern älteren Menschen und anderen Risikogruppen angeboten. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant