1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mann aus NRW transportiert sechs Welpen mit gefälschten Geburtsdaten – war es Tierschmuggel?

Erstellt: Aktualisiert:

Mehrere Hundewelpen, die in einem Auto an der tschechischen Grenze entdeckt wurden.
Das Symbolbild zeigt mehrere Hundewelpen, die im Februar in einem Auto an der tschechischen Grenze entdeckt wurden. © Lausitznews.de/ Erik-Holm Langhof / Imago

Die Polizei hat in der Nähe von Passau einen Mann aus NRW angehalten. Er transportierte sechs Welpen in viel zu kleinen Boxen und mit gefälschten Unterlagen.

Passau – Bei einer Fahrzeugkontrolle hat die Polizei bei Passau sechs Hundewelpen in einem Kofferraum gefunden. Sie gehörten dem Fahrer, wurden aber in viel zu keinen Boxen transportiert, wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte. Zudem sei das Geburtsdatum auf den Impfnachweisen manipuliert worden. 

Welpen in Auto entdeckt: Mann aus NRW stand unter Drogen und hatte keinen Führerschein

Die Hunde kamen daher in ein Tierheim. Bei der Kontrolle am Sonntagabend auf der A3 stellen die Beamten zudem fest, dass der 37-Jährige aus Nordrhein-Westfalen unter Drogen stand und keinen Führerschein besitzt. Ob es sich um Tierschmuggel handelt, war zunächst unklar. Auf den Mann kommen nun mehrere Anzeigen zu.

Erst im April stoppte die Polizei in Dortmund einen illegalen Tiertransport. Dort befanden sich Dackelwelpen an Bord, die in sehr schlechtem Zustand waren. (dpa/lnw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant