1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Flauschiger Einsatz in Menden: Polizei rettet verwaiste Entenküken

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Verwaiste Küken sitzen in einem Karton.
Die Polizei rettete fünf verwaiste Entenküken in Minden. © Polizei Sankt Augustin

Die Polizei hat am Dienstag fünf Entenküken gerettet, die auf einer Straße in Menden umherliefen. Die Mutter wurde in der Nähe tot aufgefunden.

Menden – In einem kleinen Karton sitzen fünf flauschige Entenküken. Es war wohl eine Rettungsaktion in letzter Sekunde. Denn fast hätten sie den Tag nicht überlebt. Wie die Polizei berichtet, watschelten sie am Dienstagvormittag, 6. Juli, alleine und orientierungslos in der Nähe einer Kreisstraße in Menden (Rhein-Sieg-Kreis) umher. Bevor die putzigen Entenküken jedoch von einem Auto erfasst werden konnten, eilte die Polizei zur Hilfe.

Menden/Rhein-Sieg-Kreis: Polizei rettet Entenküken – Entenmutter tot aufgefunden

Wie es in einer Mitteilung der Polizei heißt, wurden die Beamten gegen 8 Uhr am Dienstagvormittag nach Menden zur Martinstraße gerufen. An der dortigen Kreisstraße hielten sich fünf Entenküken auf. „Die Streifenbesatzung konnte die Tiere in einem Karton einsammeln und dem Tierheim übergeben“, so die Polizei. Tragisch: Die fünf Entenküken müssen nun ohne ihre Mutter aufwachsen. Denn die mutmaßliche Entenmutter wurde in der Nähe der Siegburger Straße tot aufgefunden. „Sie war verendet und wurde dem städtischen Bauhof zur vorgeschriebenen Weiterbehandlung übergeben“, so ein Polizeisprecher.

Tierischer Polizeieinsatz in NRW: 43 Hundewelpen gerettet – für zwei kam die Hilfe zu spät

Immer wieder werden Polizisten auch zu Tierrettungen gerufen. So waren am Montag, 5. Juli, zwei Esel aus ihrem Gehege in Oberhausen ausgebüxt und auf die Autobahn gelaufen. Vorbeikommende Bürger hielten die Tiere in Schach, bis die Polizei kam und die Vierbeiner ihren Besitzern übergab. In Detmold hingegen rettete die Polizei kürzlich 43 größtenteils verwahrloste Hundewelpen. Sie wurden in einem Haus in Detmold gefunden, wo sie unter nicht tierschutzgerechten Bedingungen gehalten wurden. Zwei der Welpen konnte die Polizei jedoch leider nicht mehr retten – bei Ankunft der Beamten waren sie bereits verstorben. (nb)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.


Auch interessant