1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bahnhöfe in NRW: Immer mehr Polizeieinsätze – eine Stadt mit traurigem Rekord

Erstellt:

Von: Maximilian Gang

An allen großen Bahnhöfen in NRW gab es 2022 viel mehr Polizeieinsätze als im Vorjahr. Das Innenministerium forscht nach der Ursache.

Köln – Bahnhöfe und deren Umfeld werden immer wieder zum Schauplatz von Straftaten aller Art. In NRW ist die Anzahl der Polizeieinsätze an den größten Bahnhöfen sehr stark angestiegen. Den größten Anstieg gab es am Hauptbahnhof Dortmund.

Kriminalität in Dortmund: Polizeieinsätze um mehr als 40 Prozent angestiegen

So ist laut Statistik für 2022 die Anzahl der Einsätze am Dortmunder Hbf um mehr als 40 Prozent angestiegen, insgesamt wurde die Polizei 1121 Mal tätig. Aber auch an den Hauptbahnhöfen in Essen, Duisburg, Düsseldorf und Köln sowie an deren Vorplätzen und angrenzenden Straßenzügen gab es sehr viel mehr Einsätze, wie das NRW-Innenministerium auf Anfrage gegenüber 24RHEIN mitteilte.

Bahnhöfe: Wann ist die Polizei NRW zuständig?

Grundsätzlich gilt: „Die Bundespolizei nimmt polizeiliche Aufgaben auf dem Gebiet der Bahnanlagen der Eisenbahnen des Bundes wahr“, wie es bei der Bundespolizei heißt. Außerhalb der Bahnhöfe ist mit manchen Ausnahmen die Landespolizei zuständig, wie ein Sprecher des Innenministeriums NRW erklärt.

Polizisten des Landes Nordrhein-Westfalen können unter Umständen jedoch auch auf dem Zuständigkeitsgebiet der Bundespolizei tätig werden, wie aus einer kleinen Anfrage im Landtag NRW hervorgeht. Das Bundespolizeigesetz zeigt auf, wann das Eingreifen der Länderpolizei rechtens ist: auf Anforderung oder mit Zustimmung der Bundespolizeibehörde, zur Abwehr einer gegenwärtigen Gefahr, zur Verfolgung von Straftaten auf frischer Tat sowie zur Verfolgung von aus dem Gewahrsam der Bundespolizei Entwichenen.

Zudem ist die Länderpolizei gemeinsam mit der Bundespolizei in Düsseldorf, Dortmund, Essen und Köln quartalsmäßig an Schwerpunkteinsätzen beteiligt.

Bahnhöfe in NRW: Zahl der Polizeieinsätze 2022 um 30 Prozent angestiegen

Am Hauptbahnhof Duisburg gab es im Vergleich zu den anderen Bahnhöfen die wenigsten Polizeieinsätze (658).

Einsätze 2021Einsätze 2022Anstieg
Duisburg523658 (+135)26 %
Düsseldorf14221750 (+328)23 %
Dortmund7811121 (+340)44 %
Essen8111105 (+294)36 %
Köln10471335 (+288)28 %
Gesamt45845969 (+1385)30 %

Die Einsätze der Polizei NRW am Kölner Hauptbahnhof sind um rund 28 Prozent angestiegen, auf nun 1335. Damit gab es in Köln, genauso wie 2021, im vergangenen Jahr die zweitmeisten Einsätze. Insgesamt entspricht das für die betrachteten Bahnhöfe für 2022 einem Anstieg von 30 Prozent im Vergleich zu 2021, ein deutlicher Zuwachs.

NRW-Bahnhöfe: Besonders viele Diebstähle, Körperverletzungen und Drogendelikte

Zu den Gründen dafür konnte das Innenministerium aktuell noch keine konkreten Aussagen treffen. Auch nicht dazu, zu welchen konkreten Anlässen die Polizei tätig werden musste.

2021 erfolgten die Polizeieinsätze häufig aufgrund von vier Straftatgruppen: Drogen- und Aufenthaltsdelikte, Diebstahl sowie Körperverletzung. Inwiefern sich diese Verteilung auch in den Zahlen für 2022 widerspiegelt, könne aktuell noch nicht gesagt werden: „Entsprechend geprüfte Daten liegen jedoch zur Landespressekonferenz polizeiliche Kriminalstatistik am 15. Februar 2023 vor“, so ein NRW-Innenministeriumssprecher. (mg) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant