1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Kuh bricht aus und legt Zugverkehr lahm – nicht zum ersten Mal

Erstellt: Aktualisiert:

Das Bild zeigt ein entlaufendes Rind in Pulheim aus dem Februar.
In Pulheim sorgte eine entlaufene Kuh für eine Bahn-Sperrung (das Bild zeigt ein entlaufendes Rind in Pulheim aus dem Februar). © Bundespolizei

Für 30 Minuten musste am Montag eine Bahnstrecke in Pulheim gesperrt werden. Der Grund: Eine entlaufene Kuh hielt sich an den Gleisen auf.

Pulheim – Eine frei laufende Kuh hat am Montag für Aufsehen in Pulheim (Rhein-Erft-Kreis) bei Köln gesorgt. Die Kuh war von ihrer Weide ausgebrochen und lief bis zu nahegelegenen Bahngleisen. Die Bundespolizei musste die Bahnstrecke bei Köln daraufhin sperren. Es war der zweite Ausbruch eines Tiers in Pulheim in knapp drei Monaten. Offenbar wurde schon mehrfach der Zaun an der Weide manipuliert.

Bahn-Sperrung in Pulheim – weil Kuh zu den Gleisen läuft

Am Montagvormittag (2. Mai) wurde die Kuh nahe der Gleise in Pulheim entdeckt. Weil unmittelbar Gefahr bestand, dass ein heranfahrender Zug mit der Kuh kollidieren könnte, musste die Bahnstrecke gegen 10:45 Uhr durch die Bundespolizei für rund eine halbe Stunde gesperrt werden. „Eine Streife der Bundespolizei Köln konnte das Tier vor Ort mit dem eingetroffenen Besitzer zurück auf seine Weide geleiten“, teilt die Bundespolizei mit. Für Aufsehen sorgte auch eine Kuh in Bad Oeynhausen: Sie steckte mit ihrem Kopf zwischen Leitplanken fest.

Kuh an Gleisen in Pulheim – weil Unbekannte den Zaun manipulierten?

An gleicher Stelle gab es bereits am 9. Februar einen ähnlichen Vorfall. Damals waren drei Rinder des gleichen Besitzers ausgebrochen und zu den Bahngleisen gelaufen. Auch damals musste die Polizei einschreiten, um eine Kollision mit einer Bahn zu verhindern. So kurios die Weidetier-Ausbrüche in Pulheim auch wirken – es gibt offenbar eine einfache und mehr als ärgerliche Erklärung: Laut Angaben des Besitzers wurde in letzter Zeit der Weidezaun mehrfach durch Unbekannte manipuliert und dadurch der Strom im Zaun abgestellt. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Unabhängig informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant