1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Waffenfund in Pulheim: Panzerfäuste, Minen, Granaten gesprengt – weitere vermutet

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Sammlung von alten Panzerabwehrraketen aus verschiedenen Epochen.
In Pulheim wurden unter anderem Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. (Symbolbild) © YAY Images/Imago

In Pulheim wurden mehrere Waffen aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Wegen der notwendigen Sprengung könnte es am heute zu einer Evakuierung kommen.

Update vom 11. November, 15:56 Uhr: Die große Evakuierung blieb aus: Die aus dem Zweiten Weltkrieg gefundenen Waffen wurde am Freitagmorgen erfolgreich entschärft, teilte die Stadt Pulheim mit. Bei der Untersuchung des Kampfmittelräumdienst waren nochmals zwölf S-Minen, dreizehn Panzerfäuste und eine Handgranate gefunden worden. Allesamt funktionstüchtig. Gemeinsam mit den anderen Waffen wurde sie auf einem Geländer im Rhein-Erft-Kreis gezielt gesprengt.

Da auf dem Areal in Pulheim weitere Waffen und Munition vermutet werden, wird das gesamte Flurstück im Laufe der nächsten Wochen sondiert, erklärte die Stadt. Demnach ist eine erweiterte Sperrung oder eine mögliche Evakuierung nicht komplett ausgeschlossen.

Waffenfund in Pulheim: Sprengung am Freitag – Evakuierung möglich

Erstmeldung vom 9. November: Pulheim – Bombenentschärfungen stehen in Nordrhein-Westfalen quasi auf der Tagesordnung. Immer wieder werden Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt und oft sind auch tausende Menschen von Evakuierungen betroffen. In Pulheim (Rhein-Erft-Kreis) könnte es am heutigen Freitag (11. November) ebenfalls eine Räumung geben – aber nicht wegen des Fundes einer Fliegerbombe, sondern anderer Waffen.

Pulheim: Panzerfäuste und S-Minen auf Feld entdeckt – weitere Waffen vermutet

Am Mittwoch (9. November) wurden auf einem „privaten landwirtschaftlichen Gelände“ in Pulheim-Stommelerbusch mehrere sogenannte S-Minen und Panzerfäuste gefunden, teilte die Stadtverwaltung mit. Der zuständige Kampfmittelräumdienst geht davon aus, dass sich auf dem Gelände noch weitere Waffen befinden, da dort im Zweiten Weltkrieg eine Flakstellung gewesen sein soll.

Wegen der Vermutung wird am Freitag Erde auf dem Areal „abgetragen“, um dort möglicherweise weitere Waffen freizulegen. Anschließend ist eine entsprechende Entschärfung geplant. Bereits jetzt ist der betroffene Bereich „voll gesperrt und darf nicht mehr betreten werden“, teilte die Stadt Pulheim mit.

Waffenfund in Pulheim: Womöglich Evakuierung wegen Sprengung – weitere Sperrung geplant

Insofern alles nach Plan läuft, möchte der Kampfmittelräumdienst die gefundenen Minen auf einem Gelände außerhalb des Ortes „kontrolliert“ sprengen. Sollte jedoch wider Erwarten eine Sprengung am Fundort notwendig sein, „müssen die anliegenden Häuser evakuiert werden“, kündigte die Stadt Pulheim an. Betroffene Anwohnerinnen und Anwohner würden in diesem Fall vom Ordnungsamt informiert.

Aufgrund der Waffensprengung wird es am Freitag weitere Sperrungen rund um den Fundort geben. Davon sollen die Straßen innerhalb von Stommelerbusch „aller Voraussicht“ nicht betroffen sein. Unter anderem in Münster gibt es regelmäßig ähnliche Waffen-Suchaktionen. Dabei handelt es sich aber für gewöhnlich um Verdachtsfälle wegen Bombenblindgänger. (os) Fair und unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant