1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Raesfeld: Zwei Männer bei schwerem Unfall verletzt – wegen Glätte und Raserei?

Erstellt: Aktualisiert:

Die Leuchtschrift „Unfall“ ist auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei zu sehen.
In Raesfeld kam es am Donnerstagabend zu einem schweren Unfall (Symbolbild) © Carsten Rehder/dpa

In Raesfeld kam es am Donnerstag zu einem schweren Unfall mit zwei Verletzten. Ein Autofahrer war gegen einen Baum geprallt. Die mußtmaßlichen Gründe: Glätte und Raserei.

Raesfeld – In Raesfeld sind am Donnerstagabend (2. Dezember) zwei Männer bei einem schweren Verkehrsunfall verletzt worden. Ein 30-Jähriger war mit seinem Auto gegen einen Baum geprallt und zurück auf die Straße geschleudert. Dort fuhrt dann ein 28-Jähriger mit seinem Wagen in ihn hinein, wie die Kreispolizei Borken (NRW) mitteilte.

Raesfeld: Autofahrer fuhr wohl zu schnell auf glatter Straße – Rhader Straße lange gesperrt

Der Unfall hatte sich gegen 20:45 Uhr auf der Rhader Straße in Raesfeld, zwischen Erle und Rhade, ereignet. Der 30-Jährige aus Gladbeck fuhr mit seinem Auto die Straße Richtung Rhade entlang. Auf der Höhe der Einmündung „Werlo“ kam er dann vermutlich wegen der glatten Straße und auch „einer nicht angepassten Geschwindigkeit“ von der Straße ab, wie die Polizei erklärte.

Durch den anschließenden Unfall wurden die beiden Männer verletzt und mussten in Krankenhäuser. Während der 28-jährige Raesfelder schnell wieder entlassen wurde, musste der 30-jährige Gladbecker stationär behandelt werden. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von ca. 15.000 Euro. Die Rhader Straße war 01:30 Uhr nachts gesperrt. Die Ermittlungen zu dem Hergang laufen, die Polizei sucht weitere Zeugen. (jw/os/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant