1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Auto brennt auf der A3 komplett aus – Waldbrand in Mönchengladbach

Erstellt:

Ein brennendes Auto auf der A3 bei Ratingen.
Auf der A3 bei Ratingen brannte ein PKW völlig aus. © Feuerwehr Ratingen

Die Feuerwehr-Staffeln in NRW hatten am Hitze-Donnerstag einiges zu tun. Bei Ratingen brannte ein PKW vollständig aus, in Mönchengladbach brannte ein Wald.

Ratingen/Mönchengladbach – Die Hitzewelle in NRW macht vielen Menschen zu schaffen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Köln und Düsseldorf sogar eine Hitzewarnung ausgesprochen. Doch die sehr hohen Temperaturen sind nicht nur eine Belastung für den Körper, sie begünstigen auch Brände. Und so hatten die Feuerwehr-Staffeln in NRW am Donnerstag einiges zu tun.

Auf der A3 am Kreuz Breitscheid brannte ein Auto vollständig aus. Wie ein Sprecher der Feuerwehr Ratingen auf 24RHEIN-Anfrage mitteilte, sei dabei niemand verletzt worden. Der Grund für den Brand sei allerdings unklar. Ebenfalls in Breitscheid setzte eine Person eine Hecke in Brand, als sie mit einem Brenner Unkraut entfernen wollte. Die Feuerwehr bittet in diesem Zusammenhang darum, auf solche Aktionen während der Hitzetage zu verzichten. Der Rettungsdienst der Feuerwehr war an dieser 24-Stunden-Schicht zu insgesamt 75 Einsätzen gerufen worden.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Ratingen löschen einen ausgebrannten Wagen auf der A3.
Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen den Wagen. © Feuerwehr Ratingen

Waldbrand in Mönchengladbach – Feuerwehr warnt vor Grillen und Zigaretten

Auch die Feuerwehr in Mönchengladbach hatte einiges zu tun. Gegen 19.45 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Waldbrand an der Dahlener Straße gerufen. Auf einer Fläche von 150 Quadratmetern brannten abgestorbene Äste auf dem Boden. Auch mehrere Bäume brannten bereits lichterloh. Die Feuerwehr konnte die Flammen rechtzeitig löschen. Die Einsatzkräfte mussten Verstärkung anfordern, weil der Löschwasservorrat im Tank vollständig aufgebraucht wurde.

Nach zwei Stunden war das Feuer komplett eingedämmt. Die Feuerwehr bittet darum, jegliche Zündquellen (Grillen, heiße Katalysatoren an PKW, achtlos entsorgte Zigaretten etc.) im Wald zu vermeiden. Auf die erhöhte Waldbrandgefahr weist auch Wetter.com-Meteorologe Paul Heger hin. Durch die hohen Temperaturen sei „auf jeden Fall Vorsicht geboten“, so Heger.

Hohe Temperaturen lassen Corona-Inzidenz in NRW schrumpfen

Im Zusammenhang mit den hohen Temperaturen wird auch das Auto zur Hitzefalle. Immer wieder muss die Feuerwehr Kinder oder Tiere aus aufgeheizten Autos retten. In Düsseldorf befreite sie ein Baby und einen Hund – die Türen hatten sich automatisch verriegelt.

Doch die hohen Temperaturen – zum Beispiel war Köln am Donnerstag heißer als Kairo – haben auch einen positiven Effekt: Das Coronavirus kann sich deutlich schlechter verbreiten. Am Freitag liegt die Inzidenz in Köln bei 12,0, in Düsseldorf sogar nur bei 11,1. In beiden Städten gilt seit einer Woche die Stufe 1 der Corona-Schutzverordnung. (mah)

Auch interessant