1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Ratingen: Einbrecher schlägt Scheibe ein und flüchtet – doch er hinterlässt eine verräterische Spur

Erstellt:

Von: Stefanie Knupp

Reifenspuren eines Fahrrads im Schnee
Anhand dieser Reifenspuren nahmen die Polizeibeamten die Verfolgung eines Einbrechers auf. © Polizei Mettmann

Erfolg für die Polizei in Ratingen: Sie konnte einen flüchtigen Einbrecher kurz nach der Tat stellen. Dabei hatten die Beamten Hilfe von ganz oben.

Ratingen – Die dunkle Winterzeit gilt als Einbruchszeit. Doch dass die kalte Witterung bei der Verhaftung eines Täters auch hilfreich sein kann, zeigt ein Fall der Polizei in Ratingen vom Wochenende.

In der Nacht zu Sonntag (17. Januar) wurde die Polizei in den Holunderweg in Ratingen-West gerufen. Dort waren Bewohner einer Doppelhaushälfte durch ein lautes Klirren geweckt worden. Ein Einbrecher hatte die Fensterscheibe im Wohnzimmer eingeschlagen. Noch während der Notruf abgesetzt wurde, flüchtete der Täter mit einem Fahrrad des Hausbesitzers, das er aus einem angrenzenden Schuppen geklaut hatte.

Ratingen: Nach versuchtem Einbruch hinterlässt der Täter Spuren im Schnee

Als die Polizei eintraf, war der Mann zwar weg, jedoch hatte er unabsichtlich eine verräterische Spur hinterlassen. Da in Ratingen noch Schnee lag, konnten die Beamten den Reifenspuren des Fahrrads bis zum Ginsterweg folgen. Dort hatte der Einbrecher das Fahrrad abgelegt und flüchtete zu Fuß weiter.

Von hier aus führten dann Schuhspuren über die Breslauer und die Neisser bis hin zur Dresdener Straße. Möglicherweise war der Täter auf der Suche nach einem schnelleren Gefährt. Auf seinem Weg, so berichtete die Polizei Mettmann, prüfte der Flüchtige an mehreren Autos, ob diese abgeschlossen waren. Außerdem hatte er mehrere Scheiben frei gewischt, um ins Innere der Fahrzeuge zu schauen.

Ratingen: „Kommissar Schnee“ hilft bei Festnahme eines Tatverdächtigen

In Höhe des Wendekreises war für den flüchtigen Einbrecher dann Endstation. Die Polizeibeamten konnten einen 36-jährigen Ratinger stellen und festnehmen. „Kommissar Schnee“, schrieb die Polizei, habe bei der Festnahme geholfen. In seiner Jackentasche fanden die Beamten einen Nothammer und weitere Gegenstände, bei denen es sich um Diebesgut handeln könnte. Mit dem Nothammer habe er vermutlich die Fensterscheibe im Holunderweg eingeschlagen, erklärte die Polizei.

Der Einbrecher ist bereits polizeibekannt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde er aber am Montagmorgen nach Abschluss erster kriminalpolizeilicher Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugen oder mögliche Geschädigte können sich bei der Polizei Ratingen unter der Telefonnummer 02102 9981 6210 melden.

Einen ähnlichen Fall hat es am Wochenende in Bonn gegeben. Auch hier hatten Fußabdrücke die Polizei auf die Spur eines möglichen Einbruchs gebracht. (sk/ots)

Auch interessant