1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Rettung „in letzter Minute“: Polizei entdeckt Vermissten kurz vor Erfrieren

Erstellt:

In Ratingen hat die Polizei am Montagabend einen stark unterkühlten und hilflosen Mann gerettet. Die Ehefrau hatte den 71-Jährigen zuvor als vermisst gemeldet.

Ratingen – Die Polizei hat einen 71 Jahre alten Mann in Ratingen (Kreis Mettmann in NRW) am Montag wohl vor einem drohenden Kältetod gerettet. Der Mann war am Nachmittag als vermisst gemeldet worden. Um kurz vor Mitternacht fand die Polizei den 71-Jährigen mithilfe der Wärmebildkamera eines Polizeihubschraubers. Die Einsatzkräfte sprechen von einer Rettung „in buchstäblich letzter Minute“.

Ein Polizeihubschrauber in der Luft.
Im Laufe der Suche nach dem 71-Jährigen wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt (Symbolbild). © Markus Klümper/Imago

Ratingen: 71-Jähriger vermisst – Polizei sucht mit Spürhund und Hubschrauber

Die Ehefrau des Ratingers hatte ihren Mann gegen 16:40 Uhr am Montagnachmittag als vermisst gemeldet. Zuletzt gesehen hatte sie ihren Mann gegen 9:40 in der gemeinsamen Wohnung in Ratingen-West. Am Nachmittag wurden ihre Sorgen dann offenbar so groß, dass sie die Polizei einschaltete. „Da die Polizei nicht ausschließen konnte, dass sich der an Demenz erkrankte Mann in einer Notsituation befand, leitete sie umfangreiche Suchmaßnahmen ein“, berichtet die Polizei Mettmann.

Die Suche blieb zunächst ohne Erfolg, also zogen die Einsatzkräfte einen Personenspürhund sowie einen Polizeihubschrauber hinzu. Und das sorgte für den Durchbruch bei der Suche.

Rettung in letzter Minute: Polizei findet unterkühlten Mann in Gebüsch

„Denn mithilfe von Aufnahmen aus der Wärmebildkamera des Polizeihubschraubers konnten die Beamten den Vermissten gegen 23:50 Uhr in einem Gebüsch auf einem Gelände zwischen der Justizvollzugsanstalt und den dortigen Bahngleisen ausfindig machen“, teilt die Polizei weiter mit.

Die Wärmebildkamera des Polizeihubschraubers zeigt Rettungskräfte und Polizisten, die den Mann betreuen.
Die Wärmebildkamera des Polizeihubschraubers zeigt Rettungskräfte und Polizisten, die den Mann betreuen. © Polizei Mettmann

Die Polizisten im Hubschrauber führten die Einsatzkräfte am Boden zu dem Mann. Und dessen Lage war dramatisch. Der 71-Jährige lag hilflos auf der Seite. Er war zuvor mutmaßlich gestürzt und bereits stark unterkühlt. „Möglicherweise hätte der Mann die Nacht in der Kälte nicht überlebt“, so die Polizei. Rettungskräfte brachten den 71-Jährigen ins Krankenhaus. Dort kam er auf die Intensivstation. (bs/ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant