1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Frau in Recklinghausen von Einbrechern vergewaltigt – zweite Festnahme

Erstellt: Aktualisiert:

Blauchlicht
Der mutmaßliche Vergewaltiger ist noch auf der Flucht. (Symbolbild) © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

In Recklinghausen ist eine Frau von Einbrechern vergewaltigt worden. Ein zweiter Verdächtiger konnte nun festgenommen werden. Der dritte ist noch auf der Flucht.

Recklinghausen – Schrecklicher Raubüberfall in Recklinghausen: Drei Männer sind am 23. September in eine Wohnung eingebrochen. Dabei haben sie nicht nur Bargeld gestohlen, sondern einer der Einbrecher hat auch eine Frau vergewaltigt. Rund zwei Monate nach dem Vorfall hat die Polizei in Berlin einen zweiten Tatverdächtigen festgenommen. Der 19-Jährige aus Oer-Erkenschwick sitzt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bochum in Untersuchungshaft, wie die Ermittler am 24. November mitteilten.

Recklinghausen: Einbrecher beraubt und vergewaltigt Frau – Mitbewohnerin konnte fliehen

Nach der Tat am Ende September waren die Täter mit einem dunklen Kleinwagen geflohen. Einer der Männer wurde kurz darauf festgenommen. Dem 18-Jährigen wird schwerer Raub und Beihilfe zur Vergewaltigung vorgeworfen. Parallel zu der Festnahme am 24. November wurden Objekte in Berlin und Oer-Erkenschwick durchsucht und Beweismittel sichergestellt.

Laut Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft hatten sich die drei Männer bei dem Überfall gewaltsam Zutritt zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus verschafft. Dort forderten sie von einer Bewohnerin Geld und durchsuchten die Räume nach Wertsachen. Einer der mit Schlagstöcken bewaffneten Männer soll die Frau vergewaltigt haben. Die Polizei vermutet, dass die Tat im Zusammenhang mit dem Rotlichtmilieu steht.

Eine zweite Bewohnerin hatte die vermummten Männer in die Wohnung kommen sehen und war auf ein Vordach geflüchtet. Zeugen hatten ihre Hilferufe gehört und die Polizei gerufen.

Raubüberfall in Recklinghausen: So sollen die Täter aussehen – letzter noch auf der Flucht

Welche der beiden zuvor Flüchtigen die Polizei festgenommen hat, ist unklar. Der dritte Tatverdächtige ist nach Angaben eines Polizeisprechers weiterhin auf der Flucht. Jedoch können weiter Hinweise telefonisch unter der Nummer 0800/2361 111 abgegeben werden. (os mit ots und dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant