1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Rhein-Hochwasser sorgt für gesperrte Straßen – Oberleitungsstörung legt ICE-Strecke zeitweise lahm

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lydia Schauff

ICE fährt durch den Bahnhof Siegburg. Im Hintergrund die Abtei Michaelsberg

ICE fährt durch den Bahnhof Siegburg. Im Hintergrund die Abtei Michaelsberg © Roland Scheidemann / dpa

Aufgrund des Rhein-Hochwassers sind bereits einige Straßen in Nordrhein-Westfalen nicht mehr befahrbar. Doch nicht nur das macht Pendlern und Rheinländern das Leben schwer. Am Dienstag meldet die Deutsche Bahn eine Oberleitungsstörung auf der ICE-Strecke Köln-Frankfurt (Main). Verspätungen und der Wegfall mehrere ICE-Halte waren die Folge.

Köln – Der Rhein-Pegel steigt immer weiter. Nach tagelangen Regenfällen ist der Rhein nun vielerorts über die Ufer getreten, überschwemmt Straßen und Wege. Das bekommen im Besonderen auch Pendler zu spüren. Sowohl in Bonn als auch im Rhein-Sieg-Kreis sind bereits Straßen gesperrt. Richtung Koblenz betrifft das eine der wichtigen Verkehrsadern, die Bundesstraße 42. Die Abfahrt nach Bad Honnef–Rhöndorf ist dicht.

Rhein-Hochwasser bremst Verkehr aus: Stadtbahn fährt nur bis Königswinter

In Königswinter steht die Rheinallee unter Wasser, ist der Fluss weitläufig über die Ufer getreten. Das hat auch Auswirkungen auf Stadtbahnlinie 66 und den Verkehr zwischen Königswinter und Bad Honnef. Wie die SWB auf ihrer Website informiert. Demnach fährt die Stadtbahnlinie 66 nur noch bis zur Haltestelle Oberdollendorf. Mit Pendelbussen geht es dann weiter bis zur Endstation in Bad Honnef. 

Parkbänke stehen in Königswinter im Rhein-Hochwasser.

Parkbänke stehen in Königswinter im Rhein-Hochwasser. Nach Tauwetter und Regen steigt der Pegel weiter. Das beeinträchtigt auch den Verkehr. © Federico Gambarini/dpa

Auch in Köln stehen bereits Straßen unter Wasser und sind nicht mehr befahrbar. So ist etwa die Straße zwischen Köln-Merkenich nach Köln-Kasselberg überschwemmt.

Nicht nur Rhein-Hochwasser schränkt Verkehr ein: Oberleitungsschaden legt ICE-Verbindung lahm

Am Dienstag sorgt dann auch noch ein Oberleitungsschaden auf der ICE-Zugstrecke zwischen Frankfurt/Main und Köln für weiteres Verkehrschaos und massive Beeinträchtigungen im Zugverkehr. Zwar wurden Züge laut Informationen auf bahn.de umgeleitet, aber das sorgt für Zugverspätungen von bis zu 90 Minuten. Etliche Züge fielen ganz aus und Limburg Süd, Montabaur und Siegburg/Bonn wurden gar nicht mehr angefahren.

Rund zwei Stunden und bis spät in den Nachmittag dauerte es, bis das Problem behoben war. Dennoch kam es der ICE-Strecke Frankfurt Flughafen–Köln noch zu Verspätungen und Ausfällen von Zügen. (lys)

Auch interessant