1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Rösrath: 19-Jähriger soll Betreuerin in den Keller gelockt und gewürgt haben

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Blaulicht auf einem Polizeiauto.
Eine Mordkommission der Polizei Köln hat die Ermittlungen aufgenommen (Symbolfoto). © imago images / teamwork

Ein 19-jähriger Mann soll in einer Rösrather Wohngruppe eine 22-jährige Betreuerin lebensgefährlich verletzt haben. Jetzt ermittelt eine Mordkommission der Polizei Köln.

Rösrath – Grausame Tat in einer Wohngruppe in Rösrath. Ein 19 Jahre alter Bewohner der Einrichtung soll am Donnerstagmorgen (7. Januar) versucht haben eine 22-jährige Betreuerin zu töten.

Versuchte Tötung in Rösrath: Verdächtiger soll Betreuerin in den Keller gelockt haben

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt gaben, soll sich die Tat gegen 3 Uhr nachts ereignet haben. Der 19-jährige Verdächtige lebt in der diakonischen Außenwohngruppe im Gammersbacher Weg in Rösrath. Dort soll er die 22-jährige Betreuerin der Einrichtung unter einem Vorwand in den Keller des Hauses gelockt haben.

Polizei Köln: Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen

Laut ersten polizeilichen Ermittlungen habe der mutmaßliche Täter daraufhin angefangen die Betreuerin zu schlagen und zu würgen. Dabei wurde die 22-jährige Frau lebensgefährlich verletzt. Die antreffenden Rettungskräfte brachten die Betreuerin zur Behandlung ins Krankenhaus.

Nähere Umstände zur Tat oder zum möglichen Motiv des 19-Jährigen wurden bislang nicht genannt. Die Ermittlungen übernimmt jetzt eine Mordkommission der Polizei Köln. (bs)

Auch interessant