1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Toller Erfolg für die Polizei – Zwei Verdächtige für die Überfallserie sitzen in Haft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Ein Streifenwagen parkt vor einem Gebäude.
Am Dienstagabend, dem 2. Dezember, ereigneten sich in Rommerskirchen zwei Raubüberfälle. © Roland Weihrauch/dpa

Polizeieinsatz in Rommerskirchen: Am Dienstagabend überfielen Täter dort zeitgleich zwei Supermärkte und bedrohten die Verkäuferinnen mit einer Schusswaffe.

Update vom 21. Dezember 2020, 16.00 Uhr: Der Polizei ist offenbar ein Fahndungserfolg in Bezug auf die Überfälle Anfang Dezember gelungen. Zwei junge Männer im Alter von 17 und 18 Jahrenkonnten verhaftet werden. Es stellte sich heraus, dass beide noch für weitere Überfälle zwischen dem 20. November und dem 3. Dezember in Frage kommen. Ob das Duo möglicherweise noch weitere Taten begangen hat, wird jetzt ermittelt.

Räuber überfallen zeitgleich zwei Supermärkte – Verkäuferinnen mit Schusswaffe bedroht

Erstmeldung von 02. Dezember, 15:05 Uhr: Rommerskirchen – Unglaubliches ereignete sich am Dienstagabend im beschaulichen Ort Rommerskirchen, rund 27 Kilometer nordwestlich von Köln. Zwei Täter überfielen dort einen Getränkemarkt. Zur selben Zeit ereignete sich das gleiche Szenario in einem benachbarten Discounter. Alle drei Täter konnten unerkannt flüchten.

Raubüberfall auf zwei Supermärkte: Täter entkamen mit geringem vierstelligen Betrag

Wie aus einer Pressemitteilung der Polizei hervorgeht, überfielen zwei männliche Täter gegen 21.40 Uhr einen Getränkemarkt am Mariannenpark. Sie täuschten zunächst ein Kaufinteresse vor. Als sie an der Kasse standen, hielt einer der Täter der Kassiererin eine Tragetasche hin, während sein Komplize plötzlich eine Schusswaffe zog, damit auf die Frau zielte und Bargeld forderte. Zur gleichen Zeit schlug auch ein anderer Räuber in einem benachbarten Discounter zu. Auch dort täuschte der Unbekannte einen Einkauf vor und richtete eine Pistole auf die Kassiererin. Wie eine Sprecherin der Polizei mitteilte, konnten die Täter flüchten und entkamen mit einem geringen, vierstelligen Betrag. Die genaue Summe wird aus ermittlungstechnischen Gründen nicht veröffentlicht.

Raubüberfall bei Rommerskirchen: So werden die Täter beschrieben - Polizei bittet um HIlfe

Die sofort eingeleitete Fahndung nach den Tatverdächtigen blieb der Polizei zufolge bislang ohne Erfolg. Das Kommissariat 12 bittet daher um Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen. In diesem Zusammenhang haben die Polizisten eine Beschreibung der Täter veröffentlicht. Demnach sollen beide Täter, die den Rewe-Getränkemarkt in Rommerskirchen überfallen haben, beide einen dunklen Mundschutz getragen haben. Sie sollen deutsch mit ausländischem Akzent gesprochen haben. Der erste Täter soll eine korpulente Statur haben und einen schwarzen Kapuzenpullover, eine dunkle Jogginghose und weiße Turnschuhe der Marke Nike getragen haben. Er war außerdem mit einer schwarzen Pistole bewaffnet. Sein Komplize hatte eine schlanke Statur und soll mit einem schwarzen Kapuzenpullover und einer dunklen Jogginghose bekleidet gewesen sein.

Der verdächtige Räuber, der den benachbarten Discounter überfallen hat, soll etwa 175 bis 180 Zentimeter groß gewesen sein. Er trug zum Tatzeitpunkt einen blauen Mundschutz und war mit einer schwarzen Wollmütze maskiert. Bekleidet war er mit einer schwarzen Kapuzenjacke und einer dunklen Jogginghose mit weißen Streifen an der Seite. Zudem hat er einen grünen Rücksack, eine weiße Baumwolltasche und ebenfalls eine Schusswaffe dabei.

Polizeieinsatz in Rommerskirchen: Täter könnten unter einer Decke stecken

Es wird nun vermutet, dass sich die Täter beider Raubüberfälle kennen und sogar unter einer Decke stecken. Dieser Verdacht deckt sich auch mit Zeugenaussagen, die angaben, dass sich der Täter aus dem Discounter bei seiner Flucht mit zwei weiteren männlichen Personen getroffen habe. (nb)

Auch interessant