1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Ruhrgebiet: Trinkwasser abkochen – „gravierenden Geschmacks- und Geruchsveränderungen“

Erstellt: Aktualisiert:

Eine Person befüllt ein Glas mit Leitungswasser.
Städte im Ruhrgebiet sollen Trinkwasser abkochen (Symbolbild) © Rene Traut/Imago

 In mehreren Städten im Ruhrgebiet sollen Anwohner wegen des Hochwassers ihr Trinkwasser abkochen. Betroffen sind Mülheim an der Ruhr, Ratingen, Oberhausen und Bottrop.

Mülheim/Ruhr – In mehreren Städten im Ruhrgebiet sollen Anwohner wegen des Hochwassers ihr Trinkwasser abkochen. „Es ist mit gravierenden Geschmacks- und Geruchsveränderungen zu rechnen“, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Betroffen seien die Versorgung von Mülheim an der Ruhr (ohne Mintard), Ratingen-Breitscheid und Teile von Oberhausen und Bottrop.

Wegen Hochwasser: Städte im Ruhrgebiet sollen Trinkwasser abkochen

Durch das Hochwasser in NRW sei das Uferfiltrat von Flusswasser beeinträchtigt worden, hieß es in der Mitteilung. Die Wasserwerksgesellschaft desinfiziere das Wasser daher mit Ozon, UV-Licht und Chlor „in extrem hoher Konzentration“. (dpa/lnw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant