1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Rurtalsperre läuft über – erste Entwarnung für Jülich

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Wasser läuft im Überlauf der Rurtalsperre ab.
Trotz Überlaufen der Rurtalsperre gilt die Lage in Jülich als stabil © Lino Mirgeler/dpa

Am Donnerstagabend ist die Rurtalsperre im Kreis Düren übergelaufen. Die Lage galt zunächst als dramatisch. Nun gibt es für die Stadt Jülich eine Entwarnung.

Jülich – Mehrere Stunden sind vergangen, seitdem die Rurtalsperre im Kreis Düren übergelaufen ist: Als besonders betroffen galt die Stadt Jülich. Stundenlang wurden Bewohnerinnen und Bewohner evakuiert und kamen in Notunterkünften unter. Am Donnerstagabend warnte die Stadt, dass die Lage dramatisch ist. „Dies ist keine Übung, sondern der Ernstfall.“ Doch am Morgen dann eine erste Entwarnung.

Jülich: Telefonnummern und wichtige Kontaktvermittler

Ab 10:30 Uhr stellt die Stadt Jülich die Hotline zum Hochwasser ab. In dringenden Notfällen soll der Notruf gewählt werden. Da die Kommunikation teilweise schwierig ist, informieren die Stadt Jülich und der Kreis Düren auf Facebook.

Rurtalsperre läuft über: Entwarnung für Jülich – Lage in Kreis Düren „relativ stabil“

„Der Wasserstand der Rur ist minimal gefallen“, heißt es auf Facebook. „Aufgrund vorsichtiger Prognosen fällt dieser wenig extrem aus als zunächst gestern angekündigt“. Dennoch sei die Gefahr vor einer Überflutung noch nicht gebannt. „Die Hilfs- und Rettungsdienste sowie die Stadtverwaltung Jülich und die Stadtwerke sind in unermüdlichem Einsatz um weitergehende Schäden so weit wie es in ihrer Macht steht abzuwenden“, heißt es weiter.

Gegen kurz vor 10 Uhr wurde für Jülich eine Entwarnung gegeben. Die Evakuierung wurde aufgehoben. Verletzt wurde offenbar niemand. „Nach Rücksprache mit dem WVER und dem Kreis Düren ist mit keinen zusätzlichen größeren Wassermengen mehr zu rechnen. Die Evakuierung wurde zwischenzeitlich aufgehoben und die Menschen können wieder in ihre Häuser zurückkehren“, so die Stadt.

Auch die Hotline zum Hochwasser ist ab 10:30 Uhr abgestellt. Die Stadt will jedoch weiterhin über das Vorgehen der Feuerwehr informieren. In einem Facebook-Post bedankt sich die Stadt bei „jetzt schon allen Helferinnen und Helfers sowie den Hilfs- und Rettungsdiensten.“ In den nächsten Tagen sollen Betroffene mit Sachspenden ausgestattet werden.

Jülich: A44 wegen Überschwemmung voll gesperrt

Doch trotz der Entwarnung für Jülich wurden weite Teile überschwemmt. Die Autobahn 44 ist bei Jülich wegen einer überschwemmten Fahrbahn in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Das hat die Autobahn GmbH Rheinland am Freitag mitgeteilt. Die Sperrung sei zwischen den Anschlussstellen Jülich-Ost und Jülich-West. Die Strecke soll so schnell wie möglich wieder freigegeben werden. (jw mit dpa)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant