1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Kinderwagen als Rammbock: Lokführer in NRW wird bewusstlos geschlagen

Erstellt:

Von: Erik Hlacer

Reisende rammen den Lokführer einer S-Bahn in NRW mit einem Kinderwagen und schlagen ihn bewusstlos. Die Polizei nimmt anschließend zwei Tatverdächtige fest.

Essen - Zwei Reisende sollen am Samstagabend im Essener Hauptbahnhof in Nordrhein-Westfalen den Lokführer der S9 niedergeschlagen haben. Das geht aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der Bundespolizeidirektionen Sankt Augustin und Dortmund hervor.

StadtEssen
RegierungsbezirkDüsseldorf
Fläche210,3 km²

Hauptbahnhof Essen (NRW): Lokführer der S9 wird bewusstlos geschlagen

Demnach alarmierten Reisende die Bundespolizei gegen 23.15 Uhr und wiesen auf eine gewaltsame Auseinandersetzung auf dem Bahnsteig 11 hin. Als die Beamten vor Ort ankamen, fanden sie den den Lokführer der S9 bewusstlos auf dem Boden vor und leisteten bei dem 41-Jährigen Erste Hilfe, um anschließend einen Rettungswagen anzufordern.

Einen der flüchtenden Tatverdächtigen konnte die Polizei bereits umgehend festnehmen, berichtet wa.de. Der 36-Jährige war zuvor von weiteren Reisenden festgehalten worden. Ein weiterer Angreifer (37) mit Wohnsitz in Recklinghausen flüchtete, konnte durch die Bundespolizei allerdings ebenfalls später gestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden zur Wache gebracht.

Lokführer in Essen niedergeschlagen: Streit beginnt mit herkömmlicher Aufforderung

Die Ermittlungen zu dem Vorfall und somit zu dem genauen Hergang dauern an. Allerdings hat die Polizei bereits Zeugen befragt, nach deren Aussagen der Streit entstand, als der Lokführer der S9 den 36-jährigen Essener aufforderte, aus dem Türbereich zu treten. Dieser Vorgang ist üblich, schließlich geht es darum, dass die Fahrt des Zuges fortgesetzt werden kann.

Der 36-jährige Essener soll daraufhin das Kind, welches er bis dato in seinem Arm hielt, an seine Partnerin übergeben haben und sich bedrohlich vor dem Lokführer der S9 aufgebaut haben. Der 37-jährige Recklinghäuser soll dann mit einem leeren Kinderwagen angerannt gekommen sein, um den Lokführer damit zu rammen. Im Zuge der weiteren handfesten Auseinandersetzung wurde der 41-Jährige Lokführer gewürgt und niedergeschlagen.

Neben der Sichtung der Aufnahmen von Videoüberwachungskameras befragten die Polizeibeamten weitere Zeugen. Gegen die beiden Angreifer leiteten die Bundespolizisten inzwischen ein Strafverfahren wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung ein.

Am Hauptbahnhof Münster wurde im November dieses Jahres eine Leiche in einer ausgebrannten Diesellok gefunden. Plastikgeruch hatte Zeugen stutzig gemacht.

Auch interessant