1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Meschede: 24-Jähriger verprügelt und niedergestochen – Täter flüchten mit getuntem BMW

Erstellt:

Polizeiabsperrung mit Polizeiauto im Hintergrund.
Die Polizei hat nach dem blutigen Angriff eine Mordkommission eingerichtet (Symbolbild). © U. J. Alexander / Imago

Ein Mann (24) wurde in Meschede brutal verprügelt und niedergestochen. Eine Mordkommission ermittelt – und sucht zwei Mädchen, die den Vorfall gefilmt haben sollen.

Meschede – Blutige Tat in Meschede im Sauerland: Dort wurde am Montagabend ein 24-jähriger Mann zusammengeschlagen und niedergestochen. Lebensgefahr konnte nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei sucht dringend nach zwei Mädchen als Zeugen, die den brutalen Angriff gefilmt haben sollen.

Meschede: Blutiger Angriff im Sauerland

Gegen 18:35 Uhr wurde am Montag (27. Dezember) ein 24 Jahre alter Mann vor einem McDonalds am Busbahnhof in Meschede übel zugerichtet. Es sei zuvor zu einem Streit zwischen dem 24-Jährigen und mehreren Männern gekommen. „Dabei schlugen, traten und stachen die Unbekannten auf den 24-Jährigen ein“, erklärt ein Polizeisprecher aus Dortmund.

Danach sollen die Angreifer mit einem bordeauxfarbenen Auto, vermutlich einem getunten BMW mit lautem Auspuff, davongerast sein. Laut Polizeiangaben habe der Wagen die Städtekennung LP für Lippstadt auf dem Kennzeichen. Der schwer verletzte 24-Jährige kam in ein Krankenhaus. „Dort konnte eine Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden“, berichtet der Sprecher der Polizei.

Angriff in Meschede: Polizei sucht Mädchen als Zeugen

Polizei und Staatsanwaltschaft suchen Zeugen

Wer Hinweise zur Tat, den Tatverdächtigen oder dem Fluchtfahrzeug machen kann, soll sich an die Kriminalwache der Polizei in Dortmund wenden. Das geht unter der Telefonnummer 0231/132 7441.

Die Polizei Dortmund und die Staatsanwaltschaft Arnsberg haben eine Mordkommission eingerichtet und ermitteln in einem versuchten Tötungsdelikt. Es werden Zeugen gesucht, vor allem zwei Mädchen, die die Tat gefilmt haben sollen. Laut Polizeiangaben sollen die beiden Mädchen nach dem Angriff das Opfer angesprochen und gesagt haben, dass sie den Angriff gefilmt hätten. „Die Mordkommission bittet vor allem die Mädchen um Kontaktaufnahme“, so der Polizeisprecher. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant