1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Schäferhund bleibt in Rolltreppe hängen – ausgerechnet mit dem Schwanz

Erstellt:

Ein junger Schäferhund hat sich am Essener U-Bahnhof Karlsplatz mit seiner Rute in der Seite einer Rolltreppe verfangen und wird von der Feuerwehr befreit.
Die Halterin stand ihrem Haustier während der gesamten Rettung bei. © Feuerwehr Essen

Der Schwanz eines jungen Schäferhunds hat sich in Essen in einer Rolltreppe festgeklemmt. Zur Befreiung musste die Feuerwehr anrücken.

Essen – Am Sonntagmorgen (13. November) kam es in Essen-Altenessen-Nord zu einem Unfall der anderen Art. Die Essener Feuerwehr wurde gegen 10:30 Uhr zu einem Einsatz an den U-Bahnhof Karlsplatz gerufen. Der Grund: Eine Tierrettung. Ein fünf Monate alter belgischer Schäferhund war an der Seitenwand einer Rolltreppe festgeklemmt – und das mit seiner Rute.

Hundewelpe in Rolltreppe eingeklemmt: Feuerwehr rückt an

Um den jungen Pechvogel aus seiner misslichen Lage zu befreien, mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr gemeinsam mit Mitarbeitern der Ruhrbahn die Seitenwände der Rolltreppe entfernen. Und damit war es noch nicht getan: Der dabei entstandene Spalt musste anschließend noch mit einem Werkzeug aufgespreizt werden, um den Hund sicher aus der misslichen Situation befreien zu können. Das Frauchen des Welpen hat in der Zwischenzeit beruhigt auf ihr Haustier eingewirkt. Wohl deshalb ließ der Junghund dabei alle Maßnahmen mehr oder weniger ruhig über sich entgehen.

Mit gemeinsamer Anstrengung konnten die vier Einsatzkräfte der Feuerwehr und die Ruhrbahn-Mitarbeiter den Welpen aus seiner Misere befreien. Insgesamt dauerte der Einsatz der Feuerwehrkräfte rund eine Stunde. Doch Halterin und Haustier hatten Glück im Unglück: Zumindest augenscheinlich überstand der junge Schäferhund den Vorfall durch die Hilfe der Retter ohne Verletzungen. (mg) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant