1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Schildkröten in NRW entlaufen: Gut gemeinte Rettung endet dramatisch

Erstellt:

Von: Sarah Reichelt

Zwei Schildkröten sind am Wochenende im Sauerland entlaufen. Die Rettung eines der Tiere endete tragisch. Das zweite Tier wird weiterhin gesucht.

Meinerzhagen (NRW) - Am Samstag (9. Juli) sind im Meinerzhagener Stadtteil Valbert im Sauerland zwei griechische Landschildkröten entlaufen. Das teilt Carola Ulfers vom Tierschutzverein Meinerzhagen-Kierspe mit. Schorsch und Amanda sind die beiden Tiere, die gesucht wurden. Inzwischen ist Amanda aufgetaucht – allerdings nahm ihr Ausflug ein tragisches Ende. Schorsch ist noch unterwegs und wird gesucht.

StadtMeinerzhagen
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohner20.535

Schildkröten in NRW entlaufen: Gut gemeinte Rettung endet dramatisch

Am Sonnenhang haben die Schildkröten in Valbert gewohnt. Von dort aus sind sie entlaufen, berichtet wa.de. Das Gehege stand laut Bericht des Tierschutzvereins auf. Von den beiden Tieren fehlte jede Spur. Wer das Gehege geöffnet und den Weg frei gemacht hat, ist nicht geklärt.

Schildkröte Schorsch Tierschutzvereins
Die vordere Schildkröte ist Schorsch, er wird noch vermisst. © Tierschutzverein Meinerzhagen-Kierspe

Die Familie hat ihre Schildkröten gesucht. Nach zwei Tagen stellte sich heraus, dass Amanda in der Nachbarschaft aufgegriffen und in ein Aquarium gesteckt wurde. Die Finder hatten angenommen, dass sie eine Wasserschildkröte sei. „Anschließend fuhren die Leute in Urlaub und die Mutter wurde mit der Fütterung beauftragt. Mittlerweile war die arme Amanda ertrunken“, berichten die Tierschützer.

Nun ist noch Schildkröte Schorsch unterwegs „und wird schmerzlich vermisst“, heißt es weiter. Der Tierschutzverein bittet dringend um Hinweise über den Verbleib von Schorsch und möchte darauf aufmerksam machen, dass Schildkrötenmeldepflichtig sind.

Schildkröten in NRW entlaufen: Pflicht zur Benachrichtigung bei Fund

„Im Falle eines Fundes ist man verpflichtet, sofort den Märkischen Kreise zu benachrichtigen. Alternativ auch das Ordnungsamt, die Polizei oder den Tierschutzverein. Wer solch ein exotisches Tier findet, ist rein rechtlich verpflichtet, es sofort zu melden – bestenfalls mit Foto, damit der Besitzer ausfindig gemacht werden kann. Und wenn man keine Ahnung hat, sollte man einen fachmännischen Rat einholen. Amanda könnte noch leben und alt werden, aber durch Unwissenheit und Dummheit musste sie sterben“, so die Tierschützer. Aber auch im Allgemeinen könne man nicht einfach ein Tier behalten, das einem nicht gehöre. Tiere seien keine Gegenstände.

Hinweise zum Verbleib von Schorsch können an die folgenden Rufnummern weitergegeben werden: Tel. 0 23 58/79 00 13 (Carola Ulfers), Tel. 01 77/7 50 28 70 (Pia Sperber) und Tel. 0 23 54/70 65 97 (Auffangstation Listerhammer).

Was für ein Dachboden-Fund: Beim Entrümpeln findet eine Familie ihre seit 1982 vermisste Schildkröte wieder. Sie überlebte 30 Jahre in einer Kiste.

Auch interessant