1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Schwalmtal: Kinder sollen rund 50 Gräber verwüstet haben

Erstellt:

Trauerkränze mit Schleifen auf einem Grab.
Ein Neunjähriger und ein Fünfjähriger sollen rund 50 Gräber verwüstet haben (Symbolbild) © Rupert Oberhäuser/Imago

In Schwalmtal sollen zwei Jungen im Alter von fünf und neun Jahren rund 50 Gräber verwüstet haben. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt. Der Ältere entschuldigte sich bereits.

Schwalmtal – Zwei Jungen im Alter von fünf und neun Jahren sollen auf einem Friedhof in Schwalmtal im Kreis Viersen zahlreiche Gräber verwüstet haben. Insgesamt wurden am Wochenende rund 50 der Grabstätten laut Angaben der Polizei beschädigt haben. Teilweise seien etwa Blumen herausgerissen oder Pflanzgefäße umgeworfen wurden.

Schwalmtal: Kinder sollen rund 50 Gräber verwüstet haben

Auch Bruchstücke von Grabschmuck wie Porzellanfiguren lagen verteilt auf dem Friedhof herum, so die Polizei weiter. Ein Zeuge hatte die Jungen vom Friedhof weglaufen sehen und den Notruf gewählt. Durch Schuhsohlenabdrücke kamen die Einsatzkräfte schließlich einem der Kinder auf die Spur.

Schwalmtal: Gräber verwüstet – Neunjähriger entschuldigt sich bei Polizei

Der Neunjährige kam mit seinem Vater auf die Polizeiwache, um sich zu entschuldigen. Er habe – nach anfänglichem Leugnen – zu Hause gestanden: Zusammen mit seinem fünfjährigen Freund sei er für die Verwüstung verantwortlich. Seinen Angaben zufolge waren aber einige Gräber schon beschädigt, als die beiden Jungen auf dem Friedhof waren. Die Höhe des Sachschadens war am Montag nicht bekannt. Die Eltern müssten dafür aufkommen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Im Februar haben Unbekannte in Köln Plakate abgerissen, die an die Opfer von Hanau erinnern sollten. Der Staatsschutz ermittelte. (dpa/lnw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant