1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Schwerer Unfall in Jülich: Elf Verletzte bei Crash auf der B56

Erstellt:

Ein Polizist steht an einer Unfallstelle neben zwei total beschädigten Fahrzeugen.
Ein Polizist steht an der Unfallstelle neben zwei total beschädigten Fahrzeugen. © Ralf Roeger/dpa

In Jülich gab es am Sonntagabend einen schweren Unfall auf der B56. Insgesamt elf Menschen wurden verletzt – darunter mehrere Kinder und Jugendliche.

Jülich – Bei einem Unfall mit drei Fahrzeugen wurden am Sonntagabend in Jülich (Kreis Düren) insgesamt elf Menschen zum Teil schwer verletzt. Unter den Verletzten sind mehrere Kinder und Jugendliche.

Schwerer Unfall auf B56 in Jülich – drei Fahrzeuge beteiligt

Wie die Polizei berichtet, war ein 20 Jahre alter Autofahrer gegen 19:50 Uhr auf der B56 aus Richtung Düren kommend nach Jülich unterwegs. An Bord hatte er zudem noch drei weitere Personen, eine 19-Jährige aus Niederzier sowie zwei Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahre aus Jülich. „Aus bisher unbekannten Gründen kam der 20-Jährige nach links von seinem Fahrstreifen ab und geriet in den Gegenverkehr“, teilt die Polizei am Montag mit.

Der entgegenkommende Kleinbus eines 36-Jährigen mit insgesamt neun Insassen touchierte bei einem Ausweichmanöver den PKW des 20-Jährigen. Der Kleinbus kam rechts von der Fahrbahn ab. Ein weiteres Fahrzeug hinter dem Kleinbus konnte aber nicht ausweichen und krachte frontal mit dem PKW des 20-Jährigen zusammen. Das zweite Unfallauto wurde von einem 32 Jahre alten Mann gesteuert. An Bord hatte er noch eine 30 Jahre alte Frau sowie insgesamt fünf Kinder im Alter zwischen 9 und 1.

B56-Unfall bei Jülich: Elf Verletzte – darunter Kinder und Jugendliche

Die Kinder sowie die beiden Erwachsenen wurden leicht verletzt und kamen in Krankenhäuser. Alle Insassen im Auto des 20-Jährigen wurden schwer verletzt. Auch sie wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Glück hatten die Insassen im Kleinbus. Der 36-jährige Fahrer und seine acht Begleiter blieben unverletzt. Alle drei Autos waren nicht mehr fahrbereit. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf über 50.000 Euro.

Bei einem schweren Unfall am vergangenen Freitagnachmittag wurden zwei Menschen auf der A3 bei Ratingen schwer verletzt. Ein Auto überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. (bs/ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant