1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mettmann: Mann fuchtelt mit Machete vor Bar rum – dann kommt das SEK

Erstellt: Aktualisiert:

Aufschrift „Polizei“ auf einem Polizeiauto
In Mettmann hat ein Mann mehrere Personen mit einer Machete bedroht (Symbolbild) © Justin Brosch/Imago

In Mettmann hat ein Mann nach einem Streit eine Machete gezückt und somit einen SEK-Einsatz ausgelöst. Der 31-Jährige war betrunken. Verletzt wurde niemand.

Mettmann – In der Nacht zu Samstag, 17. Juli, kam es zu einem größeren Polizeieinsatz vor einer Bar in Mettmann. Auch Spezialkräfte der Polizei wurden alarmiert. In der Lutterbecker Straße bedrohte ein Mann eine Gruppe mit einer Machete, so die Polizei Kreis Mettmann in einer Pressemitteilung. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

SEK-Einsatz in Mettmann: Mann bedroht Gruppe mit Machete

Gegen 3:45 Uhr kam es aus bisher nicht geklärten Gründen zu einem Streit zwischen einem 31-jährigen Anwohner und einer Gruppe von vier bislang unbekannten Männern. Während des Streits sei der 31-Jährige dann in seine Wohnung gelaufen – kurze Zeit später kam er mit einer Machete wieder heraus und bedrohte die vier Personen.

SEK-Einsatz in Mettmann: Nach Streit – Betrunkener kommt mit Machete zurück

Zeugen haben die gefährliche Situation mitbekommen und riefen die Polizei. Als die Einsatzkräfte an der Ecke Lutterbecker Straße, Oberstraße und Düsseldorfer Straße in Mettmann auftauchten, verschwand der 31-Jährige wieder in seine Wohnung. Die Spezialkräfte sprachen ihn durch ein offenes Fenster an und konnten ihn ohne Widerstand festnehmen. Tests ergaben, dass der Mann betrunken war.

Weitere Waffen wurden nicht gefunden. Die Machete hatte der Festgenommene hinter eine Mülltonne geworfen. Vor wenigen Monaten wurde ein Mann, der laut Zeugen mit einer Machete unterwegs gewesen sein soll, von der Polizei Bonn überwältigt.

(dpa/lnw/ots)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant