1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Wütend, weil kein Karneval ist: Bonner (39) lässt seinen Frust an Bundespolizisten aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefanie Knupp

Ein Bahnsteig am Bahnhof Siegburg

Am Bahnhof in Siegburg bei Bonn trafen Bundespolizisten auf einen frustrierten 39-Jährigen (Symbolbild). © IMAGO / Manngold

Corona-Krise und kein Karneval: Einen Mann aus Bonn machte die aktuelle Lage so wütend, dass er seinen Frust an Bundespolizisten am Bahnhof in Siegburg ausließ.

Siegburg – Der Rosenmontag war in diesem Jahr ein trauriger Tag für alle Karnevalisten im Rheinland. Einen Mann aus Bonn machte der Ausfall von Karneval so wütend, dass er Bundepolizisten beleidigte. Insgesamt blieb es in NRWs Karnevalshochburgen in der Nacht nach dem Rosenmontag ruhig, wie die Polizei berichtet.

Eine Streife der Bundespolizei traf am Bahnhof Siegburg auf einen Reisenden, der keinen Mund-Nase-Schutz trug. Der 39-jährige aus Bonn kam der Aufforderung der Beamten zum Tragen einer Maske zunächst nach, wenn auch widerwillig. Seinem Widerwillen verlieh der Mann lautstark Ausdruck.

Siegburg: Mann beleidigt Beamte, weil Karneval pandemiebedingt ausfällt

Die Bundespolizisten wollten ihren Streifgang schon fortsetzen, doch der 39-Jährige beleidigte die Beamten und setzte seinen Mund-Nase-Schutz wieder an. Die Beamten kontrollierten den betrunken Mann, der etwa 1,1 Promille hatte. In diesem Zuge erfuhren die Polizisten dann den Grund für seinen Ausraster.

Aufgebracht habe der Mann angegeben, dass ihn die langen Einschränkungen in seinem Privatleben und jetzt besonders der Ausfall des Karnevals wütend machen würden. Wie lange der Mann noch mit den Einschränkungen leben muss, ist unklar. Die Wocheninzidenz in NRW nähert sich aber langsam der 50er-Marke an. Bei den weiteren polizeilichen Maßnahmen ließ die Wut des 39-Jährigen nicht nach. Da er keinen Ausweis dabei hatte, durchsuchten die Beamten den angriffslustigen Mann.

Siegburg: Aggressiver Bonner bekommt für seinen Ausraster gleich mehrere Anzeigen

Dieser sperrte sich dagegen und bedrohte die Polizisten. Diese fesselten den Mann daraufhin und nahmen ihn mit zur Dienststelle, die er am Abend wieder verlassen durfte.

Dieser Nicht-Karneval kommt den Bonner nun teuer zu stehen. Die Polizei fertigten Strafanzeigen wegen Beleidigung und Widerstand. Außerdem gab es noch eine Ordnungswidrigkeitsanzeige, weil der Mann das Tragen einer Maske verweigerte. (sk/ots)

Auch interessant