1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mann aus Zug geworfen, am Gleis eskaliert Situation: Mutiger Helfer mischt sich ein

Erstellt:

Am Bahnhof Siegburg rastet ein Mann gegenüber Bahnmitarbeitern aus. Auf zwei Helfer schlägt er brutal ein.
Am Bahnhof Siegburg rastet ein Mann gegenüber Bahnmitarbeitern aus. Auf zwei Helfer schlägt er brutal ein. (IDZRW-Montage) © Arnulf Hettrich/Imgao & Manngold/Imago

Am Bahnhof Siegburg/Bonn wird ein Mann aus einem ICE geworfen. Die Situation eskaliert, ein Helfer schreitet ein – und wird fast zu Tode geprügelt.

Siegburg – Am Bahnhof Siegburg/Bonn ist ein Mann ausgerastet und hat zwei Männer ins Krankenhaus geprügelt. Eines der Opfer wurde so schwer verletzt, dass Passanten ihn am Bahnsteig reanimieren mussten. Den Angriffen soll ein Streit mit dem Bahnpersonal vorausgegangen sein, wie die Polizei berichtet.

Mann wird aus ICE geworfen: Am Bahnhof Siegburg eskaliert die Situation

Der Vorfall ereignete sich bereits am Freitag (03. Juni) gegen 11 Uhr. Der 31 Jahre alte mutmaßliche Täter war mit einem ICE der Deutschen Bahn aus Frankfurt unterwegs. „Auf der Fahrt in Richtung Siegburg geriet der 31-Jährige mutmaßlich aufgrund seines Verhaltens mit den Zugbegleitern in Streit“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Das Personal warf ihn schließlich am Bahnhof Siegburg aus dem Zug. Doch der Unruhestifter weigerte sich, den ICE zu verlassen und blieb in der Tür des Waggons stehen. Als ein 61 Jahre alter Bahnbediensteter dazu kam, eskalierte die Situation.

31-Jähriger schlägt und tritt am Bahnhof Siegburg um sich

Der 31-Jährige empfing den zur Hilfe kommenden Bahnmitarbeiter mit einem heftigen Schlag, der den 61-Jährigen zu Boden warf. Der Randalierer ließ nicht von seinem Opfer ab und schlug noch weiter auf den am Boden liegenden Mann ein. Ein 38 Jahre alter Fahrgast mischte sich schließlich ein – auch er wurde Opfer des gewaltbereiten Randalierers. „Der 31-Jährige sprang den Helfer an und trat ihm nach bisherigen Ermittlungen mit dem Fuß ins Gesicht“, schreibt die Polizei. Benommen ging der Helfer zu Boden und schlug hart mit dem Kopf auf dem Pflaster auf. Wieder ließ der Täter es nicht dabei beruhen und trat weiter auf sein neues Opfer ein.

Nun griffen weitere Fahrgäste ein. Sie warfen sich auf den aggressiven Mann und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei am Boden fest. Derweil versorgten andere Augenzeugen den bewusstlosen 38-Jährigen. Sie erkannten, dass lebensrettende Sofortmaßnahmen notwendig waren und begannen mit der Reanimation, wie die Polizei berichtet.

Bahnhof Siegburg: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Die Rettungskräfte konnten den Schwerverletzten später stabilisieren und ihn in die Uniklinik Bonn bringen, inzwischen ist er außer Lebensgefahr. Auch der 61-jährige Bahnmitarbeiter wurde mit einem schweren Schock und einer Kopfverletzung stationär im Krankenhaus aufgenommen.

Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter fest und brachte ihn zur Polizeiwache. Ein Haftrichter ordnete Untersuchungshaft wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung an. Die Ermittlungen laufen weiter. Zuletzt kam es in einer Bahn von Siegburg nach Hennef zu einer gefährlichen Situation, bei der ein mutiges Pärchen wohl schlimmeres verhindern konnte. (spr) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant