1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

„Angespannte Stimmung“ – so bereitet sich die Polizei in NRW auf Silvester vor

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Silvester in Köln auf dem Bahnhofsvorplatz (Dom/HBF)
Zentrale Plätze wie der Kölner Hauptbahnhof stehen bei der Polizei NRW in der Silvesternacht unter besonderer Beobachtung. © Henning Kaiser/dpa

Feuerwerksverbot, Kontaktbeschränkungen und Co. – dennoch bereitet sich die Polizei NRW aufgrund von „angespannter Stimmung im Land“ intensiv auf Silvester vor.

Köln – Nur weil große öffentliche Partys, das Silvester-Feuerwerk oder große Menschenansammlungen an der Öffentlichkeit zum Jahreswechsel verboten sind, heißt das nicht, dass die Polizei in Nordrhein-Westfalen bei der Vorbereitung zum Neujahrsfest 2021 nicht alle Hände voll zu tun hat. Deshalb hat das nordrhein-westfälische Innenministerium vor dem Hintergrund der Corona-Einschränkungen die 47 Kreispolizeibehörden des Landes aufgefordert, angepasste Maßnahmen für die Nacht des 31. Dezember zu treffen. Diese seien laut NRW-Innenminister Hebert Reul auch zwingend notwendig, er sagt: „Wir hoffen auf einen ruhigen Jahreswechsel, aber aufgrund der derzeit angespannten Stimmung im Land wollen wir vorbereitet sein und sind es auch..“

Silvester 2021 in NRW: Polizei mit Hundertschaften im Einsatz – mobile Anlaufstellen in vielen Städten

So werden am 31. Dezember 2021 mehrere Hundertschaften der Bereitschaftspolizei des Landes im Dienst sein. Entweder, um bestimmte Polizeibehörden gezielt zu unterstützen, oder als Landeseinsatzbereitschaften im Stand-by-Modus. In diesem Fall würden sich die Beamten bereithalten, sofort einzugreifen, wenn es denn nötig ist. Zudem soll es in vielen Städten, unter anderem auch in Köln und Düsseldorf, in der Silvesternacht mobile Anlaufstellen geben.

Diese Anlaufstellen stehen an zentralen Plätzen und werden zusammen von der Polizei und anderen Sicherheits- und Ordnungsbehörden gebildet. „So wie der Jahreswechsel generell immer gemeinsam von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und Ordnungsämtern gestemmt wird“, so Reul. „Alle Jahre wieder sprechen sich alle Akteure aufs Engste untereinander ab.“ So unterstützt die nordrhein-westfälische Polizei am 31. Dezember unter anderem bei der Kontrolle der Einhaltung der Corona-Schutzverordnung.

Silvester 2021 trotz Corona und Einschränkungen in großer Runde feiern? Reul: „Das passt nicht zusammen“

„Auch das Feuerwerksverbot werden die Polizistinnen und Polizisten im Auge behalten – wie jeden anderen Regelbruch auch“, so Reul. „Jetzt groß Silvester zu feiern, wo vor wenigen Tagen erst die Coronamaßnahmen verschärft worden sind, das passt nicht zusammen.“ Anlässlich des bevorstehenden Jahreswechsels erinnerte Innenminister Reul noch einmal an die kürzlich eingerichteten Waffenverbotszonen in Düsseldorf und Köln. „Die Zonen werden hoffentlich zusätzlich zu einer sicheren Silvesternacht beitragen. Zum Feiern braucht es keine Waffen – ohnehin ein guter Vorsatz für das neue Jahr.“ (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant