1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Zufallsfund in Solingen: Polizisten durchsuchen Wohnung nach Drogen und finden plötzlich scharfe Rohrbombe

Erstellt: Aktualisiert:

Eine selbstgebastelte Rohrbombe liegt auf einem Tisch.
Diese scharfe selbstgebastelte Rohrbombe hat ein Mann in seiner Wohnung in Solingen aufbewahrt. © Polizei Solingen/dpa

Polizisten haben am Freitag eine Wohnung in Solingen durchsucht. Eigentlich vermuteten sie dort Drogen – vor Ort stießen sie jedoch unter anderem auch auf eine scharfe Rohrbombe.

Solingen – Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Solingen ist die Polizei auf eine scharfe Rohrbombe und eine Schrotflinte samt Munition gestoßen. Eigentlich seien die Beamten wegen des Verdachts des Drogenhandels und der Hehlerei bei einem 40-Jährigen vorstellig geworden, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag.

Solingen: Polizei durchsucht Wohnung und stößt auf scharfe Rohrbombe – sie wurde nun kontrolliert gesprengt

In einem Abstellraum hätten sie dann die selbst gebaute Bombe entdeckt. Sie sei durch einen Spezialisten auf einem nahe liegenden Freigelände kontrolliert gesprengt worden. Die Polizisten stießen außerdem auf eine Schrotflinte samt Munition, die der Verdächtige in seiner Wohnung deponiert hatte und für die er keinen Waffenschein besaß.

Ein Polizist hält ein Schrotgewehr in der Hand.
Zudem stießen die Beamten in der Solinger Wohnung auch auf dieses Schrotgewehr. © Polizei Solingen/dpa

Solingen/NRW: Polizei findet scharfe Bombe in Wohnung – kein Hinweis auf extremistischen Hintergrund

Drogen fanden die Beamten nur in geringer Menge. Es gebe keine Hinweise auf einen extremistischen Hintergrund des 40-Jährigen. Die Ermittlungen gegen ihn seien durch den Zufallsfund um ein zusätzliches Strafverfahren erweitert worden. Er wurde nach seiner Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Auch in Köln hat die Polizei übrigens zwei Wohnungen durchsucht. In den Wohnungen in den Stadtteilen Ossendorf und Roggendorf-Thenhoven stießen die Beamten ebenfalls auf mehrere Waffen und Drogen. In der Innenstadt durchsuchte die Polizei außerdem acht weitere Wohnungen im Rahmen einer Ermittlung gegen eine Drogenbande. Auch dort wurden die Ermittler fündig und entdeckten 170 Gramm Heroin, geringe Mengen Crystal Meth, etwa 50.000 Euro Bargeld sowie Mobiltelefone und Laptops. Die beschuldigten Männer sollen die Wohnungen in der näheren Umgebung des Neumarkts angemietet haben. Von dort aus haben sie offenbar den Drogenhandel organisiert. (nb mit dpa)

Auch interessant