1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Sprockhövel: BMW kracht gegen Haus und Carport – vier Verletzte

Erstellt:

Der BMW an der Unfallstelle.
Der BMW an der Unfallstelle in Sprockhövel. © Feuerwehr Sprockhövel

Bei einem schweren Unfall in Sprockhövel wurden vier Menschen verletzt. Ein BMW kam von der Straße ab und krachte gegen ein Haus und einen Carport.

Sprockhövel – Das hat ordentlich gekracht: In Sprockhövel endete am Samstagabend ein 5er-BMW von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Carport und ein Wohnhaus. Vier Menschen wurden verletzt. 45 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Der Fahrer soll getrunken haben.

Sprockhövel: BMW kommt von Straße ab und kracht gegen Carport

Der Unfall ereignete sich laut Polizeiangaben gegen 20:35 Uhr am Samstagabend (6. November) auf der Bergstraße in Sprockhövel. Dort soll plötzlich ein 34-jähriger BMW-Fahrer die Kontrolle über sein Auto verloren haben. „Der BMW kam nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte einen Leitpfosten, eine Laterne, überquerte über den Grünstreifen die Einmündung ‚Alte Bergstraße‘ und kam schließlich auf einem dort gelegenen Grundstück zum Stillstand“, berichtet ein Polizeisprecher.

Der 5er-BMW beschädigte das Haus, den zugehörigen Carport und das darunter geparkte Auto zum Teil schwer. „Das Unfallfahrzeug lag auf der Seite, eingeklemmt zwischen Bäumen und dem Carport“, berichtet ein Feuerwehrsprecher. Die vier Menschen in dem verunfallten BMW konnten sich eigenständig aus dem Fahrzeug befreien. Wie die Polizei berichtet, waren in dem Auto neben dem 34-jährigen Fahrer noch ein 58 Jahre alter Mann und zwei Frauen im Alter von 54 und 34. Alle haben sich bei dem Unfall verletzt, zwei Personen mittelschwer.

Unfall in Sprockhövel: Fahrer soll getrunken haben

Der Fahrer soll getrunken haben. Laut Polizei fiel ein Atemalkoholtest vor Ort positiv aus. Eine Blutprobe wurde entnommen. Der Carport war durch den Crash so schwer beschädigt, dass es „von der Feuerwehr mittels Baustützen gesichert werden“ musste, so der Feuerwehrsprecher.

Die Bergstraße war für rund zweieinhalb Stunden gesperrt. Die Feuerwehr war laut eigenen Angaben mit 45 Einsatzkräften vor Ort. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant