1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Stadtlohn: „Leopard im Garten“ – Wildkatze wird zurück in die Niederlande gebracht

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Serval steht im Garten
In einem Garten in Stadtlohn wurde ein Serval gesichtet – jetzt ist klar, woher das Tier stammt. © Kreispolizeibehörde Borken

In Stadtlohn machte eine exotische Wildkatze die Gärten unsicher. Die Polizei ging zunächst von einem Leoparden aus. Nun ist klar, woher das Tier kommt.

Stadtlohn – Die streunende afrikanische Raubkatze, die am Mittwoch in Stadtlohn im westlichen Münsterland für Aufregung gesorgt hatte, ist in den Niederlanden ausgebüxt. In der etwa 15 Kilometer weit entfernten niederländischen Nachbargemeinde Winterswijk habe man einen Halter identifizieren können, dem vor etwa zwei Wochen ein solcher Serval entlaufen war. „Der Besitzer hat ein Foto von seiner Wildkatze geschickt, und wir haben die Chip-Nummer und die Papiere überprüft“, sagte eine Mitarbeiterin des Stadtlohner Ordnungsamtes am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Die Wildkatze soll nun am Freitag, 8. Oktober, die Heimreise antreten.

Stadtlohn: Exotische Wildkatze streunert durch Gärten – Halter identifiziert

Zuvor hatte der Halter bei Facebook einen Suchaufruf gestartet. Als das Tierheim in Stadtlohn am Mittwoch von dem seltenen Fund ebenfalls in den Sozialen Medien berichtete, hätten Facebook-Nutzer schließlich die Verbindung gezogen und die Behörden informiert.

Serval
Länge:83 cm (Erwachsener)
Gewicht:12 kg (Erwachsener)
Gattung:Leptailurus
Ordnung:Raubtiere (Carnivora)
Art:Serval
Familie:Katzen (Felidae)

Servale sind mittelgroße gefleckte Wildkatzen, für deren Haltung es in Deutschland spezieller Sachkunde und einer Genehmigung bedarf. Im Kreis Borken sei kein solches Tier gemeldet, sagte die Ordnungsamtsmitarbeiterin. Anwohner hatten das exotische Tier in ihrem Garten am Mittwoch (6. Oktober) zunächst für einen Leoparden gehalten und die Polizei verständigt. Erst als es beim Eintreffen der Polizisten seine charakteristischen Ohren aufstellte, sei es als Serval identifiziert worden. Einem Fachmann war es schließlich gelungen, die Wildkatze in ein Netz zu locken.

Tierische Einsätze sind jedoch keine Seltenheit. In Kleve musste beispielsweise eine herrenlosen Ziege eingefangen werden. Der Ziegenbock hielt die Polizei dabei ziemlich auf Trab. (dpa/jw/mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Artikel wurde am 8. Oktober inhaltlich aktualisiert. Neuerung: Raubkatze tritt am Freitag die Heimreise an.

Auch interessant