1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Dauerfrost und glatte Straßen sorgen für 120 Kilometer Stau in NRW – Besonders schlimm ist es auf der A2

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Sieben

Stau in NRW
Stau auf vielen Autobahnen in NRW am Montagmorgen. (Symbolbild/Archiv) © Julian Stratenschulte/dpa

Frostige Temperaturen und glatte Straßen am Montagmorgen in NRW: Das sorgt für lange Staus. Besonders schlimm ist es auf der A2.

Köln – Auch die neue Woche startet eiskalt in Nordrhein-Westfalen: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldete Frost mit minus eins bis minus fünf Grad. Im Bergland lagen die Temperaturen sogar bei minus acht Grad.

Der DWD warnt vor glatten Straßen durch gefrierende Nässe und leichten Schneefall. Die winterlichen Straßenverhältnisse machen sich bemerkbar: Am Montagmorgen gibt es auf den Autobahnen in NRW knapp 120 Kilometer Stau, meldet unter anderem der WDR.

Die längsten Staus im Einzelnen:

Für den Tagesverlauf erwartet der DWD weiterhin leichten Dauerfrost, vor allem im Bergland. Am Abend und in der Nacht zum Dienstag soll es wieder sehr kalt werden mit Temperaturen zwischen minus fünf und minus neun Grad. Dann sollten Autofahrer im Feierabendverkehr wieder ganz besonders vorsichtig fahren.

Was ist ein „Arctic Outbreak“?

► Als Arctic Outbreak“ bezeichnet man einen Vorstoß von arktischer Kaltluft bis weit in die südlichen Breiten auf der Nordhalbkugel.

► Die Folge: eiskalte Temperaturen und Schnee-Chaos.

► Kanada und der Mittlere Westen der USA sind beispielsweise häufiger von diesem Phänomen betroffen.

► Dafür sorgt der Polarwirbel, der meist im Winter über dem Pol entsteht. Normalerweise liegt dieser mit seinem Zentrum mehr oder weniger stabil über der Arktis. Schwächt diese Stabilität nun ab oder teilt sich der Polarwirbel sogar – beispielsweise durch eine starke Erwärmung in der Stratosphäre – dann werden Teilwirbel in die südlicheren Breiten abgedrängt. Diese sorgen dann für starke Kaltluftausbrüche bis weit nach Süden, wie der DWD schreibt. Und das bedeutet: Kältesturz, Dauerfrost und große Schneemengen – sogar im Flachland.

Weiterhin bestimmt feuchte und kalte Luft polaren Ursprungs das Wetter in Nordrhein-Westfalen. Wetterexperten sprechen vom Arctic Outbreak. pen) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant