1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Euroregiobahn: Radfahrer ignoriert Schranke – lebensgefährlich verletzt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Einsatz von Polizei und Rettungsdienst in Stolberg an einem Bahnübergang.
In Stolberg kam es am Freitagmorgen zu einer Katastrophe. Ein Radfahrer (33) wurde an einem Bahnübergang von einer Regiobahn erfasst und lebensgefährlich verletzt. © Polizei Aachen

Stolberg bei Aachen: Ein Radfahrer hat am Freitagmorgen einen Bahnübergang überquert – obwohl die Schranken geschlossen waren. Er wurde von einer Euregiobahn erfasst.

Stolberg – Schrecklicher Vorfall in Stolberg bei Aachen: Am Freitagmorgen, 18. März, ist ein Radfahrer gegen 6:20 Uhr an einem beschrankten Bahnübergang an der Steinbachstraße von einer Euregiobahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Nach Angaben der Polizei hatte der 33-Jährige versucht, den Bahnübergang mit seinem Fahrrad trotz geschlossener Schranke zu passieren.

Stolberg: Radfahrer (33) von Euregiobahn an Bahnübergang erfasst

„Ein Rettungswagen brachte den Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Der Lokführer der Euroregiobahn erlitt einen Schock“, so die Polizei Aachen weiter. Fahrgäste befanden sich zum Zeitpunkt des Unfalls nicht im Zug.

Stolberg bei Aachen: Fahrradfahrer von Triebwagen erfasst – Strecke drei Stunden lang gesperrt

Vor Ort war auch ein spezielles Unfallaufnahmeteam der Polizei Köln im Einsatz. Etwa drei Stunden lang war die Unfallstelle und die Bahnstrecke für den Verkehr gesperrt. „Eine Opferschützerin der Polizei Aachen hat die Betreuung der Angehörigen übernommen“.  (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant