1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

„Habe ich gerne gemacht“: Frau bezahlt Tankrechnung für die Polizei

Erstellt:

Ein Streifenwagen steht vor einer Tankstelle.
Die Frau zahlte die Tankrechnung der Polizisten, ohne dafür eine Gegenleistung zu verlangen (Symbolbild). © LausitzNews/imago

In Hürth kam eine Frau Polizisten zuvor und bezahlte die Tankrechnung für den Streifenwagen. Die Tankkarte der Polizisten hatte nicht funktioniert.

Hürth – Das haben die Polizisten wohl noch nie erlebt: Ein Streifenwagen wollte am Dienstag, 15. November 2022, in Hürth an einer Tankstelle auf der Luxemburgerstraße tanken, als eine Frau ihnen zuvor kam. Die Polizisten konnten aufgrund eines technischen Defekts nicht mit ihrer dienstlichen Tankkarte zahlen und hatten bereits auf der Wache nach einer Ersatzkarte gefragt. Beim Warten kam, laut Angaben der Polizisten, eine freundliche Dame auf die Beamten zu und übergab ihnen den bereits bezahlten Tankbeleg.

Hürth: Frau zahlt Tankrechnung von Polizisten

Auf die bezahlte Tankfüllung reagierten die Polizeibeamten zunächst verdutzt, dankten der Frau dann aber und wollten ihr das Geld zurückerstatten. Das lehnte die Frau jedoch laut Polizei „vehement“ ab und fuhr, immer noch lächelnd, in ihrem Auto davon. „Sie müssen jetzt nicht länger warten, das habe ich gerne gemacht“, sagte die Frau laut Polizei. „Diese Geste ist für uns eine tolle Wertschätzung – herzlichen Dank!“, heißt es von der Polizei.

Frau zahlt die Tankrechnung der Polizei – „Diese Geste ist für uns eine tolle Wertschätzung“

Die Polizisten freuten sich über die Wertschätzung und „werden sich an diese außergewöhnliche Situation wohl noch lange erinnern“, erklärt die Polizei in einer Mitteilung. Die Beamten haben sich allerdings das Kennzeichen der unbekannten Dame notiert und setzen sich persönlich mit ihr in Verbindung, um den Betrag zügig zurückzuzahlen.

„Spenden und Aufmerksamkeiten sind toll und nett gemeint, aber Polizistinnen und Polizisten nehmen grundsätzlich keine Belohnungen und Geschenke an“, erklärt Polizei in einer Mitteilung. (spo/ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant