1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Schnee an Weihnachten in NRW: So hoch ist die Wahrscheinlichkeit

Erstellt:

Von: Jonah Reule

2022 könnte es in NRW zum ersten Mal seit Jahren wieder weiße Weihnachten geben. Kalte Luft aus Sibirien erhöht die Wahrscheinlichkeit.

Köln – Die Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten in NRW ist laut Wetterexperten so hoch wie seit Jahren nicht mehr. Knapp zwei Wochen vor den Festtagen gehen die Ansichten allerdings stark auseinander. Das sogenannte amerikanische Wettermodell GFS gewährt nun erste Einblicke in Modellrechnungen bis zum 23. Dezember.

Weiße Weihnachten in NRW: Kommt der Schnee?

Rund zwei Wochen vor den Weihnachtstagen existiere lediglich eine Vorhersage des Wetters für Deutschland in Form des sogenannten amerikanischen Wettermodells GFS, so ein Meteorologe des DWD. Das Modell berechnet alle sechs Stunden das Wetter auf der ganzen Welt neu. „In der Rechnung bleibt es bis zum 17. Dezember kalt in NRW“, so der Meteorologe gegenüber 24RHEIN. Danach zeige das Modell jedoch für Nordrhein-Westfalen einen Temperaturanstieg. So seien Temperaturen von über 10 Grad möglich, nachts würden Werte von über 5 Grad erreicht. Schnee und weiße Weihnachten wären damit nicht in Sicht.

Wie wahrscheinlich Schnee an Weihnachten in NRW ist

Ein Weihnachtsbaum ist mit Schnee bedeckt
Die Chance auf Weiße Weihnachten ist in NRW dieses Jahr höher, als in den letzten Jahren © Rainer Waldkirch/imago

Zugleich betonte der Meteorologe, dass diese Vorschau alles andere als verlässlich sei. „Vernünftige Aussagen zum Weihnachtswetter können wir erst eine Woche vorher treffen“, erklärte er. Die Wahrscheinlichkeit für Schnee an Weihnachten im Hochsauerland liegt nach Berechnungen der letzten Jahre bei 50 Prozent und ist damit die höchste in NRW. Die Chance auf Schnee zu Weihnachten im Flachland, wie etwa in Köln, sieht der Meteorologe dieses Jahr bei maximal zehn Prozent.

Bis zum 15. Dezember sei allerdings die Chance auf ein paar Schneeflocken gegeben. Wo in NRW diese vom Himmel fallen könnten, sei allerdings noch nicht verlässlich vorherzusagen, betonte der Meteorologe. Laut DWD ist es sehr selten, dass der gesamte Dezember kalt bleibt, dies habe es in den letzten Jahren auch nicht gegeben. Somit bleibt das teils typische Weihnachtstauwetter weiter denkbar, erklärte der Wetterexperte. Dabei bestimmen milde Temperaturen und nasses Wetter die Tage zwischen dem 24. Dezember und Silvester.

Weiße Weihnachten: Meteorologe sieht Chance für Schnee im Rheinland

Etwas anders als der DWD schätzt Meteorologe Dominik Jung die Wetterlage ein. Zwar seien die Prognosen alle noch unsicher, jedoch könne es eine 20- bis 30-prozentige Chance auf Schnee an Weihnachten im Rheinland geben. „Die aktuellen Trends deuten auf eine höhere Chance hin, als in den letzten Jahren“, so Jung gegenüber 24RHEIN. Gleichzeitig betonte auch er, dass selbst Vorhersagen drei bis vier Tage im Voraus oft nur vage seien. Am dritten Adventswochenende sei jedoch mit Dauerfrost und Temperaturen von bis zu minus 7 Grad am Rhein zu rechnen, sagte Jung.

DWD: Schnell wechselnde Vorhersagen je nach Wetterlage

In den vergangenen Tagen hatten sich die Wettervorhersagen schnell geändert. 24RHEIN fragte beim Deutschen Wetterdienst in Essen nach, was die Gründe dafür sind. „Hochdruckwetter ist einfacher vorherzusagen, als Tiefdruckwetter“, erklärte ein Meteorologe des DWD. Bei Tiefdruckwetter müsse nur ein Teil des Gebiets minimal anders verlaufen, sodass es zu anderen Vorhersagen kommen könne, so der DWD. Da NRW aktuell unter Einfluss eines Tiefs stehe, erschwere das die Vorhersagen, erklärte er. (jr) Fair und unabhängig informiert, was in NRW und Köln passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant