1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Verfilztes Fell, Krankheiten: Tierheim über „traurigen Trend“ bei Tieren

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Das verfilzte Fell vom Kater Filou.
Das Fell von Kater Filou ist komplett verfilzt gewesen, als er ins Tierheim Moers kam. © Tierheim Moers

Im Tierheim Moers werden viele Tiere abgegeben, bei denen die Halter nicht der Fürsorge nachkommen. Vor allem Katzen leiden unter Verfilzungen und Krankheiten.

Köln/Moers – Haustiere sind für die meisten Menschen eine Bereicherung. Doch selbst dann, wenn ein Tier in einem scheinbar guten Zuhause angekommen ist, werden sie oft vernachlässigt und Tierhalter kommen ihrer Fürsorge nicht nach. Das musste auch der Kater zehnjährige Kater Filou erleben, der vor einigen Tagen stark verfilzt im Tierheim Moers abgegeben wurde. Doch: „Filou ist ein kein Einzelfall. Schon seit mehreren Jahren – definitiv schon vor Corona – stellen wir fest, dass sowohl Abgabe- als auch Fundtiere immer kränker werden“, erklärt Kathrin Novotny vom Tierheim Moers.

Tierheim Moers
AdresseAm Peschkenhof 34, 47441 Moers

Verfilztes Fell und Krankheiten: Tierheim Moers nimmt Kater Filou auf

Der Kater Filou kam am 7. Oktober als Abgabe-Tier ins Tierheim Moers im Kreis Kleve. Zuvor habe er rund fünf Jahre in seinem letzten Zuhause gewohnt. Doch neben Übergewicht fällt auch sein „schlechter Pflegezustand“ auf. „Sein gesamtes Rückenfell ist so stark verfilzt, dass man kein Fell mehr fühlt, wenn man ihm über den Rücken streicht, sondern ein hartes ‚Fellbrett‘“, sagt Novotny im Gespräch mit 24RHEIN.

Durch sein Übergewicht sei Filou die eigene Körperpflege wahrscheinlich selbst schwergefallen. Das Problem: Eine solche Verfilzung sei „hochgradig unangenehm für Katzen“, schränke die Beweglichkeit und die Durchlüftung der Haut ein. Weitere Erkrankungen könnten die Folge sein.

„So etwas entsteht nicht von heute auf morgen und ein Halter, müsste durch regelmäßiges Bürsten, einem solchen Zustand vorbeugen. Denn die Anfänge erkennt man sehr gut“, so Novotny. Obwohl der Kater sehr verschmust sei, zeige Filou deutlich, dass er am Rücken nicht angefasst werden wolle.

Das verfilzte Fell vom Kater Filou.
Der Kater Filou kam mit verfilztem Fell ins Tierheim Moers. © Tierheim Moers

Tierheim Moers: Katzen mit schlechtem Zustand abgegeben – ein „trauriger Trend“

Moers – Dieser „traurige Trend“ beschränke sich jedoch nicht nur auf Katzen, sondern zeige sich auch bei Hunden und Kleintieren. Im Tierheim Moers seien jedoch abgegebene Katzen am häufigsten betroffen. Neben mangelnder Fellpflege seien auch fehlende Zahnbehandlungen und Erkrankungen der Nieren oder des Herzens längst keine Überraschung mehr, so das Tierheim aus Nordrhein-Westfalen.

Die Tendenz, dass sich Tierhalter „ihrer ‚Fürsorge-Verantwortung‘ entziehen beobachten wir schon länger“, sagt Novotny. „Allerdings schauen wir mit Sorge in die Zukunft, da sich während der Corona-Maßnahmen viele Menschen ein Haustier angeschafft haben und die Anfragen nach Tieren, zeigten, dass viele Anschaffungen nicht gut überlegt waren“, sagt die Tierheim-Sprecherin weiter. Die Corona-Pandemie sei zwar „eine Art Brandbeschleuniger“, allerdings nicht die Ursache.

Häufig würden Haustiere situativ angeschafft. Den Tieren werde eine „Aufgabe“ zugeteilt, um etwa Langeweile zu vertreiben, die Seele zu trösten oder mit Kindern zu spielen. Wenn sich die Situation wieder verändere, würden sie zur Last werden.

Tierheim Moers: Zu wenig Verantwortung von Tierhaltern

Doch es gebe es auch eine Reihe „großartiger Tierhalter“, betont Novotny. Zudem sei auch die Abgabe eines Tieres „ein Zeichen großen Verantwortungsbewusstseins“.

Das Tierheim Moers hofft jedoch, dass sich die Situation wieder bessere. Denn auch für das Tierheim ist es schwierig, wenn sie feststellen, dass es einen Abgabe-Tier nicht gut gehe – sie aber dazu keine Hinweise erhalten haben. Bis zur Diagnose gehe viel Zeit verloren, die hätte in die Behanlung fließen können.

Für Kater Filou heißt es nun: tapfer sein. Denn in den nächsten Schritten versucht das Tierheim Moers die Verfilzungen zu lösen. „Wir können noch nicht sagen, ob das klappt. Schlimmstenfalls müsste er geschoren werden“, sagt Novoty im Gespräch mit 24RHEIN. Sobald es dem Kater besser geht, sucht das Tierheim Moers nach einem sicheren Zuhause. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant