1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Tierheim Troisdorf: Zwei Katzen im Regen ausgesetzt – „Wir sind sprachlos“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Die dreifarbige Katze unter einer Decke.
Die Katzen Lea (Foto) und Luke wurden vor dem Tierheim Troisdorf ausgesetzt. © Tierheim Troisdorf

Vor dem Tierheim Troisdorf wurden im Regen zwei Katzen ausgesetzt. Da sich die Fälle häufen, spricht das Tierheim von einem „besorgniserregenden Trend“.

Köln/Troisdorf – Die Woche im Tierheim Troisdorf begann mit einem traurigen Fund: Vor der Eingangstür des Tierheims im Rhein-Sieg-Kreis wurde eine Transport-Box mit zwei Katzen abgestellt – die Tiere völlig verängstigt. Wie das Tierheim Troisdorf berichtet, sei das jedoch kein Einzelfall. Es sei ein „besorgniserregender Trend“. Die beiden Kätzchen, die auf die Namen Luke und Lea getauft werden, werden nun untersucht, aufgepäppelt – und sollen schon bald ein neues Zuhause bekommen.

Tierheim Troisdorf: Katzen ausgesetzt – Tiere suchen ein neues Zuhause

Die gute Nachricht vorweg: Den beiden Katzen geht es soweit gut. Das Tierheim Troisdorf hat die beiden Tiere zu Beginn der Woche in einer Transportbox vor dem Gelände gefunden. „Wir sind sprachlos. In der Box saßen bei Kälte und Regen zwei recht verstörte Katzen“, so das Tierheim.

Nun soll es jedoch aufwärtsgehen: Das Tierheim Troisdorf hat die beiden Katzen in Obhut genommen und checkt sie nun medizinisch durch. Das heißt: „Beide Tiere brauchen aufgrund von Zahnstein eine Zahnsanierung, wir nehmen eine Blutuntersuchung vor, testen auf Infektionskrankheiten und chippen die Tiere. Das ist für die kommende Woche geplant“, erklärt Kerstin Weiser, Vorsitzende des Vereins Tierschutz für den Rhein-Sieg-Kreis, gegenüber 24RHEIN. Heute wurden sie schon geimpft.

Danach sollen die beiden Kätzchen Luke und Lea erst einmal ankommen. Schon jetzt würden sie sich bereits an die neue Situation und Umgebung gewöhnen. „Wenn die Untersuchungen abgeschlossen sind, suchen wir ein liebevolles Zuhause für die beiden“, sagt Weiser. Da die beiden Tiere jedoch sehr aneinander hängen würden, möchte das Tierheim die Katzen nicht getrennt voneinander vermitteln.

Der rot-weiß-farbene Kater Luke.
Der Kater Luke (Foto) mit der Katze Lea vor dem Tierheim Troisdorf ausgesetzt. © Tierheim Troisdorf

Troisdorf: Katzen vor dem Tierheim ausgesetzt – „besorgniserregender Trend“

Ausgesetzte Tiere sind jedoch kein Einzelfall. „In den vergangenen Monaten haben wir vermehrt ausgesetzte Tiere bei uns aufgenommen, insbesondere Kleintiere“, erklärt Weiser auf 24RHEIN-Anfrage. Neben den beiden Katzen wurden bereits Gruppen von Ratten-Babies, Meerschweinchen sowie Farbmäusen ausgesetzt. Im Wald fand das Tierheim sogar zwölf Kaninchen, die voller Zecken befallen seien und zum Teil „akuten Kaninchen-Schnupfen“ hatten.

„Es scheint, als könne man hier tatsächlich einen Trend erkennen“, sagt Weiser besorgt. Daher appelliert das Tierheim Troisdorf: „Das Aussetzen von Tieren ist kein Kavaliersdelikt.“ Tiere würden immer häufiger wie „Ware ‚besorgt‘ und wie ebensolche entsorgt“.

Nun bleibt zu hoffen, dass keine Tiere mehr ausgesetzt werden – und dass die beiden Katzen Luke und Lea bald ein neues Zuhause finden. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant