1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Trauerbeflaggung am 13. August: Darum sind die Flaggen in NRW auf halbmast

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Landes-, Bundes-, Europaflaggen sind auf halbmast gesetzt.
Am 13. August ist in NRW Trauerbeflaggung angeordnet worden (Archivbild) © Jochen Tack/ Imago

Innenminister Reul hat für den 13. August Trauerbeflaggung angeordnet. In ganz NRW sind die Flaggen auf halbmast – Anlass ist der Baubeginn der Berliner Mauer.

Düsseldorf – Alle Flaggen werden am Freitag, 13. August, in NRW auf halbmast gesetzt. Innenminister Herbert Reul hat für den Tag eine Trauerbeflaggung angeordnet. Das teilt das Innenministerium NRW nun in einer Pressemitteilung mit. 24RHEIN erklärt, warum die Flaggen auf halbmast gesetzt werden.

Was bedeutet Trauerbeflaggung?

Bei einer Trauerbeflaggung werden die gesamten Flaggen nicht komplett gesetzt, sondern lediglich auf halbmast. Mit dieser speziellen Beflaggung soll Trauer ausgedrückt werden. Eingesetzt wird die Trauerbeflaggung in Gedenken an verstorbene Persönlichkeiten oder in Erinnerung an Ereignisse mit Todesfällen.

Kann die Flagge nicht auf halbmast gesetzt werden, wird ein Trauerflor (ein schwarzes Band) an den Mast befestigt.

Angeordnet wird die Trauerbeflaggung vom Bundesinnenministerium oder der Innenministerien der Länder.

Trauerbeflaggung am 13. August: Anlass ist Baubeginn der Berliner Mauer

Am 13. August ist für NRW eine Trauerbeflaggung angeordnet worden. Anlass dafür ist der Baubeginn der Berliner Mauer vor 60 Jahren. Der 13. August 1961 gilt als Beginn der „vollständigen Schließung der innerdeutschen Grenze“, so das Innenministerium als Erklärung.

Die Berliner Mauer

Als Gedenken an den Tag ordnet Reul eine Trauerbeflaggung an. Dabei werden die Flaggen an allen öffentlichen Gebäuden nicht vollständig gesetzt, sondern nur bis zur Hälfte aufgezogen. Dazu zählen zum Beispiel Schulen, Ämter und Gerichte. Die letzte Trauerbeflaggung in NRW ist erst wenige Wochen her. Vom 16. bis einschließlich 19. Juli wurden die Fahnen im gesamten Bundesland auf halbmast gesetzt. Bei der Trauerbeflaggung wurde der Opfer der Unwetterkatastrophe gedacht.

Trauerbeflaggung in NRW: Darum sind die Fahnen auf halbmast

Die Anordnung der Trauerbeflaggung gilt „für alle Dienstgebäude des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände sowie der übrigen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, die der Aufsicht des Landes unterliegen“, so das Ministerium weiter.

Die Trauerbeflaggung in NRW ist bereits die vierte Anordnung innerhalb weniger Wochen. Mitte Juli wurde eine dreitägige Trauerbeflaggung aufgrund des Hochwassers angeordnet. Ende Juni wurden die Flaggen in Gedenken an die Opfer der Corona-Opfer auf halbmast gesetzt. Wenige zuvor galt Trauerbeflaggung in Gedenken an den verstorbenen ehemaligen Innenminister Dr. Herbert Schnorr. (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant